Aussicht vom Rande des Schwarzwald auf das Umland

Die Fernsicht ist für mich bei meinen Radreisen und Wanderungen immer eine faszinierende und schöne Angelegenheit, die ich mit vielen anderen Menschen teile.

Daher stehen auch in den Höhenlagen des Schwarzwalds und der schwäbischen Alb viele Aussichtstürme oder Erläuterungstafeln für das sichtbare Panorama und es werden auch gegenwärtig immer noch neue Einrichtungen dieser Art aufgebaut. Vor allem bei meinen Wanderungen (hier verbleibt mehr Zeit zum den Moment ausgiebiger wahrzunehmen, als auf dem Fahrrad) genieße ich immer Höhenlagen, welche eine Aussicht auf das Panorama in der Ferne erlauben.


Blick in die Ferne von den Höhenlagen des Schwarzwalds (Aussichtspunkt Florianshütte bei Dürrenmettstetten, ca. 670 Meter über NN) bei nicht ganz so guten Sichtverhältnissen im Winter.


Dabei ist der Blick in der Ferne physikalisch und auch geometrisch stark begrenzt und über diese Eigenschaften macht sich die breite Masse der Menschheit auch keine Gedanken oder beschäftigen sich damit. Da ich beruflich allerdings im Bereich der Vermessungstechnik tätig bin, hat mich mein Beruf zwangsweise mit diesen interessanten Gesetzmäßigkeiten zusammengebracht und seitdem blicke ich mit anderen Augen in die Ferne.

 

Die Fernsicht wird durch zwei Gegebenheiten eingeschränkt, das ist die geometrische Sichtweite sowie die Atmosphärische Sichtweite.

Diese beiden Gesetzmäßigkeiten können auch nicht mit technischen Hilfsmitteln, wie Ferngläsern oder Spektiven umgangen werden.

 

Die geometrische Sichtweite

Dadurch, das die Erde kugelförmig ist, ist die Oberfläche gekrümmt. Wie stark sich die Krümmung schon auf relativ kurze Distanzen bemerkbar macht, ist vielen Menschen nicht bewußt.

Daher hierfür ein kurzes Beispiel, stehe ich am Bodensee in Bregenz am Ufer und möchte längs nach Konstanz schauen, das Luftlinie ca. 41 km entfernt ist, so ist das nicht möglich, da sich dazwischen schon bereits eine Aufwölbung von ca. 14 Metern Höhe befindet.

Ein Mensch mit einer Augenhöhe von 2 Metern über der Erdoberfläche kann geometrisch bedingt im Flachland rechnerisch 5 km in die Ferne schauen.

Somit wird auch schnell klar, dass zum Beispiel der Blick auf die Alpen vom Schwarzwald aus (ca. 200 km entfernt) nur möglich ist, da in Höhenlagen des Schwarzwalds eine freie Sicht in die Ferne herrscht und zum anderen trotzdem noch so eine große Höhendifferenz zu den 3000-er und 4000-er Gipfeln der Alpen herrscht.

Die Atmosphärische Sichtweite

Wer sich einmal in sehr dichtem Nebel befunden hat, hat sehr schnell festgestellt, wie sehr die Sicht im Medium Luft durch äußere Einflüsse eingeschränkt werden kann!

Dieses ist ein extrem verdeutlichendes Beispiel, allerdings bei Sichtweiten ab ca. 10 km machen sich schon viel geringere Einflüsse negativ auf die Fernsicht bemerkbar.

Niederschlag, Wasserdampf und Luftverschmutzung  schränken die klare Sicht ein und verschlechtern die Kontrastverhältnisse, welche die Bildschärfe der Fernsicht bestimmen. Zusätzlich können auch große Temperaturunterschiede in der Luft Refraktionen bewirken (auf Grund der unterschiedlichen Brechungszahlen bei unterschiedlicher Dichte) und viele kennen das Flimmern der heißen Luft über der Fahrbahn im Sommer mit dem Auto.

All diese atmosphärischen Störungen schränken die Fernsicht ein und beste Sichtverhältnisse sind bei sehr kalter und unbewegter Luft, wie sie vor allem in den Wintermonaten vorkommt.

Bei diesen Verhältnissen (sehr gute Sichtverhältnisse) kann die Sichtweite bis 280 km betragen!

 

Wer sich hier gerne sich weiter und tiefgründiger informieren möchte, kann dies zum Beispiel auch auf Wikipedia tun, hier sind diese beiden Gegebenheiten noch einmal ausführlicher erläutert.

Artikel Sichtweite auf Wikipedia


Somit haben wir hier im Schwarzwald (vor allem an kalten Wintertagen) geometrisch durch die teilweise exponierte Höhenlage und auch atmosphärisch durch die klare und nahezu unverschmutzte Luft besonders gute Sichtverhältnisse und ich kann jedem empfehlen, diese tolle Sicht in die Ferne bei einer schönen Wanderung (oder Radtour) zu genießen!