Der Nagoldtalradweg




Tourbeschreibung

Der Nagoldtalradweg führt von der Nagoldquelle in Urnagold bei Seewald-Besenfeld über Altensteig, Nagold, Calw und Bad Liebenzell nach Pforzheim, wo die Nagold in die Enz mündet.

Diesen Nagoldtalradweg bin ich im März 2016 von der Haustüre ab entlanggefahren. Von Schopfloch führt ein Radweg in Richtung Dornstetten und weiter nach Hallwangen. Hier kann ein schöner Radweg im Wald befahren werden, welcher unter anderem den Ostweg schneidet. An diesem Tag wurden hier allerdings Bäume gefällt und ich musst auf die Kreisstraße K4775 ausweichen welche Richtung der Ortschaft Erzgrube führt. Dies wäre zwar der direkte Weg zur jungen Nagold, jedoch wollte ich die Tour an der Quelle startet. So bin ich an der Abzweigung nach Obermusbach nach links abgebogen und auf dem Holländerweg in Richtung des Schwarzwald-Panoramaradwegs weitergefahren. Dieser führt unter anderem von Seewald nach Freudenstadt entlang der B294. Auf dem Holländerweg waren allerdings zu Frühlingsbeginn noch unerwartete Mengen an Schnee und der Weg war streckenweise vereist. So entschloss ich mich schweren Herzens, auf der B294 nach Seewald weiterzufahren, was ein relativ unangenehmes und gefährliches Unterfangen bedeutete, da man hier vom Schwerlastverkehr und unzählbarer Anzahl an schnell fahrenden Autos knapp überholt wird.

In Seewald angekommen, ging es dann durch die Ortschaft hindurch in Richtung Urnagold und auf dieser Strecke befindet sich ein schöner Trinkbrunnen, wo das frische Quellwasser der Nagoldquelle herausströmt.

Am Ende der Siedlung Urnagold befindet sich dann die Quelle der Nagold, relativ unspektakulär, lediglich die Schautafel an der Quelle beschreibt beeindruckend das Anwachsen dieses Flusses während seines Verlaufs.

Zwischen Urnagold und der Nagoldtalsperre bei der Ortschaft Erzgrube geht es dann über schöne Waldwege und auch idyllische Landsträßchen durch das Schorrental. An der Nagoldtalsperre angelangt kann dann auf Radwegen entlang des Stausees bis zur Pfaffenstube gefahren werden. Von hier aus bis Altensteig muss dann wieder auf der Landstraße weiter gefahren werden, allerdings herrscht hier kaum Autoverkehr und die Strecke ist in diesem Bereich mit am idyllischsten vom ganzen Nagoldtalradweg.

Ab Altensteig führt dann durchgängig ein Radweg weiter, der sich mal links oder mal rechts von der Nagold befindet, dazu werden auch zahlreiche kleine Brückchen überquert.

In der Stadt Nagold bot es sich an eine ausgiebige Mittagspause zu machen und im Hotel Adler habe ich sehr gut gegessen, Radfahrer werden dort sehr freundlich empfangen, daher auch ein Tipp von mir.

Gestärkt ging dann die Tour Richtung Calw weiter, hier führt der Nagoldtalradweg erst einmal durch die historische Altstadt von Wildberg , vorbei an der Klosteranlage Reuthin und den alten Stadtmauern. Von Wildberg führt dann die Strecke durch einen relativ enge Abschnitt des Nagoldtals, hier muss sich in der Talsohle die Bundesstraße B463, die Nagoldtalbahn und der Nagoldtalradweg den Platz teilen. Daher ist es hier auch relativ laut und landschaftlich unspektakulär. Dafür wird anschließend die historische Altstadt von Calw durch die engen Gassen durchquert und zahlreiche Cafes oder Eisdielen laden zum verweilen ein.

Fast unmittelbar ein paar Kilometer weiter hinter Calw befindet sich mit Bad Liebenzell die nächste Stadt, welche allerdings vom Radweg gestreift wird. In der Stadt befinden sich ebenfalls viel Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Burg Liebenzell oder das Thermalbad. Und kurz nach Bad Liebenzell befindet sich das Monbachtal, ein bekannter Wanderort.

Vom Bad Liebenzell verläuft dann der Radweg über zahlreiche kleine Teilorte von Pforzheim bis ins Zentrum der Stadt Pforzheim, wo dann die Nagold in die Enz fließt. Das Letzte Stück des GPS-Track leitet dann noch bis zum Hauptbahnhof in Pforzheim, wo mit der Nagoldtalbahn der Rückweg angetreten werden kann.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Unteriflingen (Schopfloch bei Freudenstadt)  
Ziel: Pforzheim (Bahnhof)  
Streckenlänge: 126km  
Höhenmeter: 1714m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der Bahn)  

 

Gps Track zum download:



Ortschaften Tagestour Nagoldtalradweg

  • Unteriflingen (0km)
  • Schopfloch (5,0km)
  • Dornstetten (9,4km)
  • Hallwangen (12,7km)
  • Seewald-Besenfeld (30,7km)
  • Urnagold (32,3km)
  • Erzgrube (41,4km)
  • Altensteig (55,8km)
  • Ebhausen (63,0km)
  • Rohrdorf (66,4km)
  • Nagold (69,9km)
  • Emmingen (75,1km)
  • Wildberg (82,6km)
  • Kentheim (93,6km)
  • Calw (98,0km)
  • Hirsau (100,6km)
  • Ernstmühl (102,4km)
  • Bad Liebenzell (105,8km)
  • Dennjächt (110,7km)
  • Unterreichenbach (112,0km)
  • Dillweißenstein (120,5km)
  • Pforzheim (125,0km)

Der Nagoldtalradweg - Von der Nagoldquelle bis zur Mündung in die Enz

Der Nagoldtalradweg hat folgenden wesentlichen Kenndaten:

 

Entstehungsort der Nagold:

Ursprung der Nagold nördlich der Einmündung der K 4773 in die B 294 im Wald etwa 300 Meter nördlich des Weilers Urnagold der Gemeinde Seewald im Landkreis Freudenstadt auf etwa 812 m ü. NN.

 

Mündung der Nagold:

Mündung der Nagold in Pforzheim nach der beide Flüsse wenige Schritte zuvor noch querenden Brücke der Deimlinger und Kreuzstraße von rechts und zuletzt Südwesten in die hier östlich fließende und etwas kleinere Enz.

 

Länge der Strecke: 93km

Höhenmeter aufwärts: 1217m

Starthöhe: 814m

Zielhöhe: 247m

 

Der untenstehende GPS-Track zum herunterladen beinhaltet die Strecke flussabwärts von der Quelle bis zur Mündung (Einwegstrecke) und verwendet (wenn vorhanden) bevorzugt Radwege.

 

Die Nagold

 

Quelle Wikipedia

 

Die Nagold ist ein 90 Kilometer langer Fluss in Baden-Württemberg und Namensgeberin der Stadt Nagold. Sie fließt im Pforzheimer Stadtzentrum von Süden mit der kleineren Enz zusammen.

 

Die Nagold durchströmt vor allem den Schwarzwald. Um die Stadt Nagold herum (zwischen Rohrdorf und Pfrondorf) fließt sie durch das Heckengäu. Am Pforzheimer Kupferhammer tritt sie in das Pforzheimer Enztal ein, das wie das Heckengäu ebenfalls zum Naturraum der Gäulandschaften zählt.

Die Nagold wird nach Konvention als Nebenfluss der Enz angesehen. Sie führt jedoch am Zusammenfluss mehr Wasser als der Enz-Oberlauf, ist fast um den Faktor 2 länger als dieser und hat ein etwa um den Faktor 3,5 größeres Einzugsgebiet. Über sie verläuft also hydrographisch der Hauptstrang des Enz-Nagold-Systems. Die obere Enz besitzt jedoch das breitere Tal und behält ihre Fließrichtung bei.

Die Nagold zieht im Oberlauf bis Nagold überwiegend in östliche und südöstliche Richtung. In der Stadt Nagold vollzieht sie dann beinahe eine Kehrtwende, um danach bis Pforzheim vor allem in nördliche Richtung zu fließen. Die Nagold hat zahlreiche Schleifen und Umlaufberge gebildet, so bei Pfrondorf (Bettenberg), in Wildberg, beim Hof Waldeck (Schlossberg, mit Ruine Waldeck), bei Tannenberg (Rudersberg, mit Ringwall) und in Weißenstein.

Die Quelle der Nagold ist eine als Nagoldursprung bezeichnete Quelle bei Urnagold (Gemeinde Seewald, Gemarkung Besenfeld). Bereits nach wenigen Kilometern, bei Erzgrube, ist die Nagold zur Nagoldtalsperre aufgestaut. Bis zur ersten Stadt, Altensteig, ist das Nagoldtal überwiegend unbesiedelt. Vor Rohrdorf verlässt die Nagold den Schwarzwald, vollzieht zu Füßen der Ruine Hohennagold ihre große Richtungsänderung und tritt nördlich von Pfrondorf wieder in den Schwarzwald ein.

Die Nagold passiert nun die oben genannten Umlaufberge sowie als wichtigste Orte Wildberg, Calw, Hirsau und Bad Liebenzell. Zwischen Dillstein und Pforzheim verlässt die Nagold den Schwarzwald und fließt in der früheren Pforzheimer Altstadt von rechts und von Süden mit der Enz zusammen, die, in östlicher Richtung strömend, bei Besigheim in den Neckar mündet.

 

Tourdaten    
     
Startpunkt: Nagoldquelle Urnagold (Seewald-Besenfeld)  
Ziel: Pforzheim (Bahnhof)  
Streckenlänge: 93km  
Höhenmeter: 1217m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der Bahn)  

Gps Track zum download:



Ortschaften am Nagoldtalradweg

  • Urnagold (0km)
  • Erzgrube (9,1km)
  • Altensteig (23,5km)
  • Ebhausen (30,7km)
  • Rohrdorf (34,1km)
  • Nagold (37,6km)
  • Emmingen (42,8km)
  • Wildberg (50,3km)
  • Kentheim (61,3km)
  • Calw (65,7km)
  • Hirsau (68,3km)
  • Ernstmühl (70,1km)
  • Bad Liebenzell (73,5km)
  • Dennjächt (78,4km)
  • Unterreichenbach (79,7km)
  • Dillweißenstein (88,2km)
  • Pforzheim (92,7km)

Literatur zum Nagoldtalradweg

Bikeline Flussradwege Schwarzwald. Tour de Murg, Kinzigtal-Radweg, Enztal-Radweg, Nagoldtalradweg, Schwarzwald Panorama-Radweg, 1 : 75 000, 670 km, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks

 

In diesem Buch stellen wir eine Auswahl der schönsten Fluss-Radwege im wunderbaren Schwarzwald und außerdem den Schwarzwald Panorama-Radweg vor. Die Tour de Murg führt durch das liebliche Murgtal von Rastatt nach Freudenstadt, hier schließt der Kinzigtal-Radweg an und zeigt Ihnen die beliebte Ferienregion entlang des Flüsschens Kinzig zwischen Freudenstadt und Offenburg in der Rheinebene. Auf dem Enztal-Radweg lernen Sie die Geschichte der Flößerei und das Flößerhandwerk von der Enzquelle bis zum Neckar kennen. Der Nagoldtal-Radweg beginnt beim Nagoldursprung bei Besenfeld und mündet in Pforzheim in den Enztal-Radweg. In Pforzheim startet die letzte Tour der Schwarzwald Panorama-Radweg, der von Norden nach Süden über die schönsten Höhen des Schwarzwaldes verläuft. Auf insgesamt rund 636 Kilometern lernen Sie den herrlichen Schwarzwald mit all seinen Schätzen, Kulturgütern, lieblichen Orten, wunderbaren Naturschauspielen, prächtigen Städten und herrlichen Leckereien kennen und lieben!

 


Pforzheim, Enztal, Nagoldtal: Karte des Schwäbischen Albvereins und des Schwarzwaldvereins (Naturpark Schwarzwald Mitte, Nord 1:50000, Band 2)

 

Gebiet
Ettlingen, Pforzheim, Vaihingen/Enz, Bad Herrenalb, Renningen, Enzklösterle, Calw, Besenfeld, Altensteig, Herrenberg.

Inhalt
Die Karte enthält Wander- und Radwanderwege, Freizeit- und Erholungseinrichtungen, Erlebnisbäder, Badeseen, Wanderheime, Aussichtspunkte, Gasthäuser in Auswahl. Sowie besonders gekennzeichnete touristische Projekte und vieles mehr.
Auf der Kartenrückseite sind eine Vielzahl von Informationen, Hinweisen und Kontaktadressen für jeden Wanderer und Radwanderer angegeben.
Offizielle Karte des Naturparks. In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und dem Schwarzwaldverein.

 



Sehenswertes am Nagoldtalradweg

  • Das ehemalige Gelände der Landesgartenschau in Nagold und Stadtpark Kleb
  • Kloster Maria Reuthin in der Schäferstadt Wildberg
  • Hermann-Hesse-Museum in der Dichterstadt Calw

Einkehrmöglichkeiten auf dem Nagoldtalradweg

Name Hotel Adler
Adresse

Badgasse 1

72202 Nagold

Homepage Adler Nagold
Telefonnummer 07452 / 869000
Küche

schwäbische, gutbürgerliche Gerichte

Qualität Essen gut-sehr gut
Preis - Leistung gut
persönlich getestet 1x

Beschreibung

 

Das Hotel Adler in Nagold liegt beinahe direkt am Nagoldtalradweg bzw. am Gäurandweg und lädt alle Radfahrer und Wanderer zu einer Verweilpause ein.

Hier gibt es noch traditionelle schwäbische Küche und es werden gutbürgerliche Gerichte serviert welche aus regionalen Zutaten zubereitet werden. Die Gerichte werden frisch zubereitet und sind geschmacklich sehr gut und werden nach einer angemessenen Wartezeit serviert.

Der Service ist hier freundlich und das Fahrrad kann vor der Gaststätte abgestellt werden und ist von der Gaststube auch im Blickfeld des Radfahrers.

Den Adler in Nagold kann ich somit für alle Radfahrer auf dem Nagoldtalradweg oder den Wanderern auf dem Gäurandweg sehr gut weiterempfehlen, immer ein Besuch wert!

 


Weiterführende Radtouren

Der Enztalradweg

Der Enztalradweg führt von Gompelscheuer bis nach Walhaim am Neckar. In Pforzheim kann vom Nagoldtalradweg weiter auf dem Enztalradweg gefahren werden.

 


Radtour Pforzheim

Diese Radtour führ von Pforzheim durch den Nordschwarzwald in Richtung Dornstetten, dabei wird großteils der Schwarzwald-Panorama-Radweg befahren.

 


Der Waldachtalradweg

Der Waldachtalradweg führt von Tumlingen im Waldachtal bis zur Mündung der Waldach in die Nagold in der Stadt Nagold.



Video Nagoldtalradweg - Von der Mündung zur Quelle

Am 02. Juni 2017 bin ich zum zweitern mal den kompletten Nagoldtalradweg mit dem Fahrrad entlangefahren. Von der Nagoldmündung in die Enz in Pforzheim ging es an diesem Tag bis zur Nagoldquelle in Urnagold. Im folgenden Video habe ich viele Momente und Impressionen der Radtour festgehalten.


Impressionen Nagoldtalradweg

Start der Radtour am Morgen bei Sonnenschein in Unteriflingen. Von hier aus mache ich mich erst einmal auf den Weg zum Nagoldursprung bei Seewald-Besenfeld auf.

Auf dem Holländerweg setzte ich meine Tour zum Schwarzwald-Panoramaradweg fort.

Das letzte Stück auf dem Holländerweg endete teilweise so, somit entschloss ich mich zur Weiterfahrt auf der B294.

In Seewald-Besenfeld fülle ich meine leere Trinkflasche erst einmal mit kaltem und klarem Quellwasser der Nagoldquelle auf!

Dann erreiche ich die kleine Siedlung Urnagold am Ortsausgang von Seewald-Besenfeld. Hier hat die Nagold ihren Ursprung und die Tafel an der Nagoldquelle beschreibt einige interessante Fakten dazu.

Allerdings sieht der Nagoldursprung ganz unspektakulär aus.

Über das Schorrental geht es in Richtung der Nagoldtalsperre bei der Ortschaft Erzgrube.

Auf diesen paar Kilometern von der Quelle bis kurz vor der Nagoldtalsperre ist die Nagold schon beachtlich gewachsen.

Das Stauwehr zwischen dem oberen und dem unteren Stausee der Nagold

Blick über den unteren Stausee, welcher im Herbst bis zum Frühling teilweise abgelassen wird.

Hier führt einer von unzähligen vielen kleinen Stegen kurz vor Altensteig über die Nagold 

Die erste Stadt an der Nagold, Altensteig, ist erreicht. Anbei ein paar schöne Fachwerkhäuser auf dem Bild von der historischen Altstadt mit Burganlage. Der Weihnachtsmarkt in dieser Kulisse ist in Altensteig besonders sehenswert.

Nach Altensteig befindet sich der Radweg zwischen der Nagold und einem Nebenkanal, das Wasser wird hier zur elektrischen Energiegewinnung genutzt.

Zwischen Altensteig und Ebhausen verläuft der Nagoldtalweg nicht immer eben im Tal, hier führt der Radweg mal wieder kurz ein paar Höhenmeter aufwärts.

Im Tal bei Ebhausen befindet sich eine alte Industrieanlage mit Stauwehr, schon zur früheren Zeit hat man sich den Flusslauf zu Nutzen gemacht.

Die Burgruine Hohennagold oberhalb des Nagoldtals, an der Burgruine führte meine damalige Radtour auf dem Gäurandweg direkt vorbei

Der Stadtpark von Nagold am Nagoldufer, hier befinden sich noch einige Überbleibsel der Landesgartenschau von 2014.

Im Hotel Adler zwischen der Altstadt von Nagold und dem Nagoldufer habe ich Mittagspause gemacht. Hier werden Radfahrer sehr freundlich empfangen und auch das gutbürgerliche Essen war ein wahrer Genuss!

Nach Nagold führt der Radweg über diese schön gebaute Holzbrücke

Auch landschaftlich ist der Nagoldtalradweg in diesem relativ breiten Talabschnitt sehr schön und die Bundesstraße verläuft nicht unmittelbar direkt neben dem Radweg.

Ziemlich mittig zwischen der Stadt Nagold und Calw befindet sich noch die Stadt Wildberg. Hier führt der Radweg direkt an der Klosteranlage Reuthin vorbei, die alte Stadtmauer reicht von der Oberstadt bis ins Tal hinunter.

Anschließend verläuft der Radweg entlang den engen Gassen durch die historische Altstadt von Calw

Hier blühen im Stadtpark auch Meere von blauen Krokusse, fast ein kleiner Vorgeschmack auf die bevorstehende Krokuswanderung in Zavelstein.

Kurz hinter Calw befindet sich die Stadt Bad Liebenzell mit der markanten Burganlage auf der Höhe und dem Thermalbad in der Stadt. Der Nagoldtalradweg hat auf diesem Streckenabschnitt leider nicht mehr ganz so viele landschaftliche Höhepunkte zu bieten, dafür eben mehr kulturelle Dinge, wie die historischen Städte und Bauwerke.

Hinter Bad Liebenzell befindet sich auch der Eingang in das Monbachtal, ein sehr bekannter Wanderort. Vor allem an heißen Sommertagen verspricht eine Wanderung entlang dem Tal eine kühlende Erfrischung.

Hinter Bad Liebenzell liegt als letzte Stadt Pforzheim, hier mündet dann die Nagold in der Enz. Pforzheim wird auch als die Pforte zum Schwarzwald bezeichnet und auf den letzten Kilometern lässt auch die dominierende Nadelbewaldung allmählich nach und Mischwälder treten vermehrt auf.

Diese kleine Felsenformation lässt mich ein wenig an den Donautalradweg zwischen Beuron und Sigmaringen erinnern

Ein letztes Bild der Nagold kurz vor Pforzheim. Aus dem kleinen Rinnsal an der Quelle ist ein stattlicher Flusslauf geworden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0