Der Würmtalradweg / Würm.Rad.Weg




Tagestour Gäu, Schönbuch und Würmtalradweg

Tourbeschreibung

Der Würmtalradweg oder auch Würm.Rad.Weg ist eine landschaftlicher sehr schöner und abwechslungrreicher Radweg, welcher den Schönbuch über das Gäu mit dem Schwarzwald verbindet.

Da das früherbstliche Wetter im September 2016 noch immer sehr sonnig war, entschloss ich mich spontan dazu, am Freitag den 23. September eine Tagestour mit dem Fahrrad durch das Heckengaü zu machen.

Gerade in der Herbstlichen Jahreszeit ist es hier sehr reizvoll, mit dem Fahrrad auf gut befestigten und ebene Radwegen durch die abgeernteten Getreidefelder zu fahren, am Wegrand blühen die Sonnenblumen oder reifen die Weintrauben. An den vielen Apfe- und Birnbäumen hängen die reife Früchte und in den bunt gefärbten Hecken befinden sich viele Hagebuttensträucher mit den roten Früchten.

Diese Herbststimmung macht gerade den Schönbuch im Herbst so ideal für Radtouren, wenn es im Schwarzwald bereits sehr schattig, kühl oder nebelig wird und die Waldwege allmählich matschig werden.

Start der Radtour war Schopfloch bei Freudenstadt, wo auch das Heckengäu beginnt und die ersten Kilometer der Radtour verliefen unter anderem auch auf dem Gäurandweg in Richtung Grünmettstetten. Von hier aus ging es dann über das Tal der Steinach durch Altheim hindurch bis zum Ortsausgang von Talheim, wo ein relativ steiler Radweg über den Tunnel der Nagoldtalbahn hinauf nach Hochdorf führt. Von hier aus ging es dann aber relativ eben weiter durch das Heckengäu über Vollmaringen, Bondorf, Öschelbronn und Nebringen nach Herrenberg. Diese Variante des Radwegs stellte für mich eine schöne Abwechslung zu dem Radweg von Horb über Eutingen, Ergenzingen und Bonmdorf nach Herrenberg dar.

In Herrenberg angelangt, verspürte ich dann am frühen Mittag schon Hunger und ich entschloss mich, die letzten paar Höhenmeter von Herrenberg hinauf auf den Schönbuch zu fahren, wo sich das Naturfreundehaus befindet, wo ich schon öfters lecker und preiswert gegessen hatte.

Nachdem ich mich dort gestärkt hatte, führt die Radtour dann durch das bewaldete Gebiet des Schönbuchs weiter nach Altingen, wo sich am Rande des Schönbuchs die Würm befindet. Hier startet auch der Würmtalradweg (oder Würm.Rad.Weg laut Tourismus Baden-Württemberg) und ich folgte ab hier der Beschilderung in Richtung Ehingen und Aidlingen. Auf diesem Gebiet überschneidet sich der Würmtalradweg auch mit dem Museumsradweg, welcher von Weil der Stadt bis nach Nürtingen führt. Deshalb stehen auf diesem Streckenabschnitt am Radweg auch jede Menge an sehenswerten Skulpturen und andere Kunstwerke. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und der Radweg führt immer leicht hügelig mal asphaltiert und mal auf Kieswegen durch viele kleine Ortschaften bis nach Tiefenbronn.

Besonders sehenswert ist dabei die Altstadt von Weil der Stadt!

Ab Tiefenbronn verändert sich dann das Landschaftsbild und der Schwarzwald macht sich allmählich durch die Bewaldung und den roten Buntsandsteinboden bemerkbar und der Radweg verläuft überwiegend auf Kieswegen bis nach Pforzheim. Hier mündet dann auch die Würm in der Nagold und von hier aus kann mit der Nagoldtalbahn in Richtung Schwarzwald / Gäu zurück gefahren werden.

Da ich meine Zugverbindung in Pforzheim um ca. 5min verpasst hatte, beschloss ich spontan noch einmal ein paar Kilometer der Nagold aufwärts zu radeln, wo ich dann in Bad Liebenzell den Zug zurück nach Schopfloch nahm.

 

Tourdaten    
     
Startpunkt: Schopfloch bei Freudenstadt  
Ziel: Pforzheim (Bahnhof Dillweißenstein)  
Streckenlänge: 109km  
Höhenmeter: 1243m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der Bahn)  

Das Heckengäu / der Schönbuch

Quelle Wikipedia

 

Das Heckengäu ist als Teil des Gäus eine Landschaft in den Landkreisen Böblingen, Calw, Ludwigsburg und Enzkreis in Baden-Württemberg (Deutschland). Ein Landschaftsteil im Kreis Calw heißt Schlehengäu. Daher ist auch die Bezeichnung Hecken- und Schlehengäu geläufig.

Es bildet ein von Norden nach Süden über 50 km langgezogenes Band, das von Vaihingen an der Enz im Norden bis Haiterbach im Süden reicht und Teile der Landkreise Böblingen, Calw, Ludwigsburg sowie des Enzkreises umfasst. Im Westen grenzt es an den Nordschwarzwald und im Osten an das Korn- und Strohgäu sowie an den Schönbuch. Zusammen mit Korn-, Stroh- und Zabergäu bildet es das baden-württembergische Gäu.

 

Der Schönbuch ist ein fast vollständig bewaldetes Gebiet südwestlich von Stuttgart im Keuperbergland des südwestdeutschen Schichtstufenlands. Im Jahr 1972 wurde sein Kerngebiet zum ersten Naturpark in Baden-Württemberg erklärt. Dieser 156 km² große Naturpark wird heute meist einfach als Schönbuch bezeichnet, wohingegen für das ursprünglich so genannte, umfassendere Gebiet zur Unterscheidung jetzt meist die Bezeichnung Schönbuchregion verwendet wird. Der höchste Punkt des Schönbuchs liegt auf dem 583 m ü. NN hohen Bromberg.

Der Naturpark Schönbuch ist heute ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Region Stuttgart. Er wird von verhältnismäßig wenigen öffentlich befahrbaren Straßen erschlossen. Viele anderswo in dieser Region selten gewordene Pflanzen und Tiere halten sich hier. Vom Bund Deutscher Forstleute wurde dem Schönbuch im Jahr 2014 der Titel Waldgebiet des Jahres verliehen.

 

Gps Track zum download:



Ortschaften Tagestour Gäu / Würmtalradweg

  • Unteriflingen (0km)
  • Schopfloch (4,5km)
  • Grünmettstetten (10,2km)
  • Altheim (12,6km)
  • Talheim (15,8km)
  • Hochdorf (20,4km)
  • Vollmaringen (24,3km)
  • Bondorf (30,7km)
  • Öschelbronn (34,4km)
  • Nebringen (36,7km)
  • Gültstein (40,1km)
  • Herrenberg (41,9km)
  • Hildrizhausen (51,2km)
  • Altdorf (54,7km)
  • Ehningen (62,1km)
  • Aidlingen (65,7km)
  • Dätzingen (70,7km)
  • Schafhausen (72,7km)
  • Weil der Stadt (76,5km)
  • Merklingen (80,4km)
  • Hausen an der Würm (83,5km)
  • Mühlhausen (86,4km)
  • Tiefenbronn (90,1km)
  • Würm (99,0km)
  • Pforzheim (104,3km)

Der Würmtalradweg- Von der Würmquelle bis zur Mündung in die Nagold

Der Würmtalradweg (Würm.Rad.Weg)- Der Würm entlang

Der Würmtalradweg hat folgenden wesentlichen Kenndaten

 

Entstehungsort der Würm:

An der Würmquelle südlich von Altdorf („Altdorfer Würm“)

 

Mündung der Würm:

Mündung der Würm auf unter 255 m ü. NHN beim Kupferhammer und gegenüber der Südweststadt von Pforzheim von rechts und Südosten in den letzten Linksbogen der Nagold vor deren eigener Mündung in die Enz.

 

Quellhöhe:                            487m

Mündungshöhe:                   254m

 

Der untenstehende GPS-Track zum herunterladen beinhaltet die Strecke flussabwärts von der Quelle bis zur Mündung (Einwegstrecke) und verwendet (wenn vorhanden) bevorzugt Radwege.

 

Die Würm

Quelle Wikipedia

 

Die Würm ist ein etwa 54 Kilometer langer Fluss durch das Gäu in Baden-Württemberg, der im Schönbuch entspringt und im Schwarzwald bei Pforzheim von rechts und Südosten in die unterste Nagold mündet.

Die Würm entsteht aus zwei Quellbächen, die im Schönbuch südlich von Hildrizhausen („Hildrizhauser Würm“) und südlich von Altdorf („Altdorfer Würm“) entspringen. Wenige Kilometer nach deren Vereinigung tritt sie bei Ehningen in die Oberen Gäue ein, die sie in gering eingesenktem, windungsreichem Tal in nord-nordwestlicher Richtung durchfließt. Um Weil der Stadt, dem bedeutendsten Ort an ihren Ufern, ist das Tal weiträumig und offen. Bei Tiefenbronn-Mühlhausen erreicht sie den von zusammenhängendem Nadelwald geprägten Naturraum der Schwarzwald-Randplatten. Im weiteren Verlauf werden die Hänge des gewundenen Tals allmählich höher, bis die Würm am südlichen Stadtrand von Pforzheim im Nordschwarzwald in die Nagold fließt, wenig vor deren eigener Mündung in die Enz.

Die Würm ist 53,9 Kilometer lang und führt aus einem 418,3 km² umfassenden Einzugsgebiet der Nagold eine Wassermenge von im Mittel rund 3 m³/s zu; sie ist damit nach Volumen, Länge und Einzugsgebiet der größte Nebenfluss der Nagold. Ihr Gefälle zwischen Quelle und Mündung beträgt ungefähr 250 Meter.

Das Würmtal zwischen Aidlingen und Dätzingen mit Blick südwärts Richtung Aidlingen
Seit 2009 zieht ein Radweg durch das gesamte Würmtal.

Bei Ehningen überquert die Bundesautobahn 81 mit der Würmtalbrücke das Würmtal

 

Tourdaten    
     
Startpunkt: Würmquelle bei Altdorf  
Ziel: Würmmündung in Pforzheim  
Streckenlänge: 50km  
Höhenmeter: 497m  
Tourtyp: Einwegstrecke  

Gps Track zum download:



Ortschaften Würmtalradweg Quelle zur Mündung

  • Würmquelle (0km)
  • Altdorf (1,2km)
  • Ehningen (8,6km)
  • Aidlingen (12,2km)
  • Dätzingen (17,2km)
  • Schafhausen (19,2km)
  • Weil der Stadt (23,0km)
  • Merklingen (26,9km)
  • Hausen an der Würm (30,0km)
  • Mühlhausen (32,9km)
  • Tiefenbronn (36,6km)
  • Würm (45,5km)
  • Würmmündung Pforzheim (50,8km)

Einkehrmöglichkeiten auf dieser Radtour

Name

Naturfreundehaus am Schönbuch

Adresse

Hildrizhauser Straße 103

71083 Herrenberg

Homepage Naturfreunde Herrenberg
Telefonnummer 07032 / 21475
Küche

gutbürgerliche Gerichte

Qualität Essen gut
Preis - Leistung gut-sehr gut
persönlich getestet >5x

Beschreibung

In der Gaststätte des Naturfreundehauses Herrenberg habe ich mich schon oft bei schmackhafter gutbürgerlicher Küche oder Hausmannskost während einer Radtour oder nach einer Wanderung durch den Schönbuch gestärkt!

Im Sommer kann man sehr schön auf der großen Terrasse neben dem Naturfreundehaus Platz nehmen, bei schlechtem Wetter oder bei Kälte kann in der gemütlichen Gaststube Platz genommen werden.

Im Restaurant herrsch Selbstbedienung und die Preise für das Essen und die Getränke sind dafür auch relativ günstig. Die Gerichte (auf einer überschaubaren Speisekarte) werden frisch zubereitet und nach einer kurzen Wartezeit kann man diese am Ausgabeschalter in Empfang nehmen!

 

Tipp

Wer im Schönbuch unterwegs ist, dem kann ich diese Gaststätte der Naturfreunde immer nahelegen, welche auch eine frei zugängliche Toilette zur Verfügung stellen und im Vorraum der Gaststätte über Wandermöglichkeiten und Veranstaltungen im Schönbuch informieren.


Literatur zum Würmtal / Gäu / Schönbuch

Rennradtouren Raus aus Stuttgart

 

Endlich stressfrei Rennrad fahren – ohne viel Verkehr und Hektik, zwischen Wald und Reben! »Raus aus Stuttgart« beschreibt 26 Touren vom Schwarzwald bis zur Schwäbischen Alb mit einfachen bis anspruchsvollen Profilen. Rennradfans kommen auf ruhigen und landschaftlich schönen Nebenstraßen voll auf ihre Kosten. Die Dichtertour nach Tübingen, Schloss Solitude, ein Schokomuseum oder Mineralbäder versprechen abwechslungsreiche Touren. Höhepunkt sind zwei Langstreckentouren bis an die nördliche und südliche Landesgrenze Baden-Württembergs. Alle Start- und Endpunkte sind bequem mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

 


Naturpark Schönbuch: Rad- und Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, Tourenvorschlägen, Straßennamen, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:25000

 

Der Naturpark Schönbuch nördlich von Tübingen ist ein wahres Eldorado für Naturfreunde. Durchzogen von herrlichen Rad- und Wanderwegen lädt er zu ausgedehnten Entdeckungstouren ein. Das Waldgebiet des Jahres 2014 kann mit zahlreichen Wild-Schaugehegen, idyllischen Orten, Schlössern und einem ehemaligen Kloster aufwarten. Man begibt sich in den Museen auf die Spurensuche des Sandsteinabbaus, der viele Jahre im Schönbuch betrieben wurde, erlebt in Tübingen u. a. Ur- und Frühgeschichte oder entdeckt das Quadrat als Kunst und Schokolade in Waldenbuch.

 


Ausflugsziel Gäu: Wandern - Rad fahren - Entdecken

 

Zu den schönsten Gegenden westlich von Stuttgart zählen die Gäulandschaften. Im Süden bei Herrenberg finden wir das fruchtbare Obere Gäu oder Korngäu. Hier kann man im Sommer durch wogende Kornfelder wandern oder radeln. Das Hecken- oder Schlehengäu erstreckt sich zwischen Horb und Weil der Stadt. Die Landschaft ist durch die namengebenden Hecken unterbrochen, was ihr einen ganz besonderen Reiz verleiht. Das Strohgäu liegt zwischen Vaihingen an der Enz, Markgröningen und Leonberg. Neben den weiten Getreidefeldern locken hier auch steile Weinberge und zahlreiche Mühlen an den schleifenreichen Flüssen Glems und Enz.

 



Ähnliche oder weiterführende Fahrradtouren

Radtour Pforzheim

Diese Radtour führ von Pforzheim durch den Nordschwarzwald in Richtung Dornstetten, dabei wird großteils der Schwarzwald-Panorama-Radweg befahren.

 


Der Enztalradweg

Der Enztalradweg führt von Gompelscheuer bis nach Walhaim am Neckar. In Pforzheim kann vom Nagoldtalradweg weiter auf dem Enztalradweg gefahren werden.

 


Der Nagoldtalradweg

Der Nagoldtalradweg führ von der Nagoldquelle in Urnagold bei Seewald im Nordschwarzwald bis zur Mündung in die Enz nach Pforzheim.

 


Radtour Tübingen

Mit dem Rad nach Tübingen entlang dem Neckar, weiter zur Wurmlinger Kapelle. Von Tübingen führt die Tour anschließend entlang dem Goldersbach durch den Schönbuch bis nach Aidlingen im Gäu.

 



Video Radtour Würmtalradweg September 2017

Im September 2017 war ich zum zweiten mal auf dem Würmtalradweg mit dem FAhrrad unterwegs, dieses mal ging es flussaufwärts von der Würmmündung bei Pforzheim bis zur Würmquelle nach Altdorf im Schönbuch.

Viele schöne Momente der stürmischen Radtour habe ich in folgendem Video festgehalten:


Impressionen vom Gäu / Würmtalradweg

Start der Radtour am frühen Morgen bei Schopfloch, wo auch das Heckengäu beginnt. Auf dem Rödelsberg von Schopfloch fahre ich anschließend ein kurzes Stück auf dem Gäurandweg entlang.

Hinter Vollmaringen befindet sich diese Obstwiese mit Apfelbäumen, an denen leuchtend rote Äpfel hängen.

Blick auf die Stiftskirche von Herrenberg (kurz hinter Nebringen), dahinter beginnt auch der Schönbuch, wo sich das Naturfreundehaus Herrenberg befindet.

An der Würmquelle bei Altingen. Leider ist diese an diesem Herbsttag im September nach dem langen und trockenen Sommer 2016 versiegt und nur noch trockenes Gras umsäumt die Quelle der Würm.

Blick auf das Hofgut Mauren vom Radweg aus zwischen Holzgerlingen und Ehningen. Das rote Quadrat im Bild ist keine Retuschierung des Fotos sondern eine Installation des Museumsradwegs, welcher ebenfalls zwischen Weil der Stadt und Nürtingen verläuft.

Weitere Statuen auf dem Würmtalradweg, welcher sich hier mit dem Museumsradweg überschneidet, zwischen Ehningen und Aidlingen.

Die leicht hügelige Landschaft des Heckengäus und des Würmtals lässt an manchen Stellen an die Schwäbische Alb erinnern, wie hier kurz hinter Schafhausen.

Kurz vor Pforzheim ist aus der Würm doch noch ein beachtlicher Fluss geworden und die Landschaft drum herum ist inzwischen dem Landschaftsbild des Schwarzwalds entsprechend. Hier ist die Würm mit Mauern aus Natursteinen gefasst worden und kurz darauf folgt ein hölzernes Wehr.

Nun bin ich in der Goldstadt Pforzheim angelangt und ich werde mit diesem auch auffällig goldfarbigen Schild begrüßt.

Direkt daneben mündet die Würm (oben) dann in der Nagold, welche hier schon sehr breit ist, da sie sich kurz vor der Enzmündung bereits anstaut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0