Radtour Pfalzgrafenweiler / Salzstetten



Tourbeschreibung

Eine zweite Trainingsrunde führt von Schopfloch über Herzogsweiler nach Pfalzgrafenweiler und von hier aus über Neunuifra und Salzstetten zurück nach Schopfloch auf den Rödelsberg. Dabei werden auf dem Hinweg überwiegend gut befestigte und asphaltierte Radwege genutzt, somit kommt man zügig voran und die Kraftausdauer wird durch gleichmäßige Belastung trainiert. Auf dem Rückweg werden teilweise sehr steinige Waldwege genutzt, es geht stückweise steil bergauf oder bergab, Maximalkraft sowie Koordination werden hier gefordert.

Start der Trainingsrunde ist abermals Unteriflingen, von hier aus geht es über den Ahornhof in Richtung Schopfloch. Dies ist für mich inzwischen die schönere Alternative zum Begleitweg der Kreisstraße K4760 geworden, wo der Verkehrslärm in unmittelbarer Nähe ist.

Durch den Wald geht es von Schopfloch auf den Lattenberg nach Dornstetten und von hier aus über den Pfahlberg entlang einem Begleitweg der B28 nach Herzogsweiler.

Über eine neu asphaltierte und wenig von Autoverkehr befahrene Kreisstraße K4724 geht es über Durweiler nach Pfalzgrafenweiler.

Dort habe ich am Biopunkt mir durch Einkäufe eine weiter Trainingsbelastung in Form von einer voll beladenen Packtasche auf dem Gepäckträger angehängt. Mit diesem zusätzlichen Gewicht ging es dann wieder aus dem Ort hinaus und über steinige und ausgewaschene Wege ging es hinab ins Tal des Vörbächles. Dieser mündet an der Vörbachmühle in die Waldach und über das Waldachtal ging es dann wieder hinauf nach Neunuifra.

Der Waldweg zwischen Neunuifra und Salzstetten ist teilweise zur niederschlagsreichen Jahreszeit und bei Holzernte sehr matschig, eher eine Angelegenheit für ein Mountainbike, ich musste mein Trekkingrad teilweise schieben.

Ab Salzstetten geht es dann aber über gut ausgebaute Radwege hoch zum Hotel Albblick und von dort aus weiter oberhalb von Tumlingen vorbei (teilweise auf dem Gäurandweg) nach Schopfloch zum Rödelsberg.

Sehr abwechslungsreiche Trainingsrunde mit stark wechselnden Belastungen und Wegebeschaffenheiten.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Schopfloch  
Ziel: Pfalzgrafenweiler, Salzstetten  
Streckenlänge: 43km  
Höhenmeter: 773m  
Tourtyp: Rundtour  

Gps Track zum download:



Impressionen

Langsam wird die Aussicht nach Unteriflingen immer grüner, die Knospen der Bäume sind kurz vorm austreiben.

Die Weiden zwischen Schopfloch und Oberiflingen blühen inzwischen und tragen mit zum Duft nach Frühling bei!

Das Panorama der Schwäbischen Alb kurz vor Schopfloch

Auch im Bürgenbachtal zwischen Schopfloch und Dornstetten beginnt es zu grünen.

Weiter geht es zum Lattenberg nach Dornstetten

Auf dem Pfahlberg werde ich vom Regen überrascht, glücklicherweise ist es warmer Regen.

Die "Alte Poststraße" ist ein Begleitweg der B28 zwischen Hallwangen und Herzogsweiler und verläuft hier im Wald.

Aus Pfalzgrafenweiler geht es hinaus und hinab in das Tal des Vörbächles

Hier ist der Wald bunt mit allerlei gehäkelten Figuren dekoriert.

Mitten im Wald an der Ruine der Burg Vörbach befindet sich dieser Grillplatz

Daneben befindet sich auch die Überreste der Burg Vörbach, hier wurde ein kleines Fachwerkhaus auf den Resten der Ruine erbaut.

Teilweise sehr ausgewaschene Pfade führen hinab in das Waldachtal.

Weiter geht es über die Waldach in Richtung Neunuifra, vorbei an der Mühle in Vörbach.

Die Ortschaft Neunuifra wird lediglich gestreift

Anschließend geht es auf Waldwegen weiter, welche sich auf Grund von Holzfällarbeiten und starken Niederschlägen der letzten Tage in sehr schlechtem Zustand befinden, teilweise hilft hier nur noch schieben, wenn man mit dem Trekkingrad unterwegs ist.

Auf der Höhe bei Salzstetten beim Hotel Albblick hat man einen weiten Ausblick auf das Neckartal und die Schwäbische Alb, an diesem Abend war dieser allerdings von der Farbe Grau dominiert.

An dieser Hütte am Waldrand oberhalb von Salzstetten starten einige gut beschilderte Wanderwege oder Trimm-Dich-Pfade bzw. Joggingstrecken.

Über den Aussichtsturm am Rödelsberg geht es zurück nach Schopfloch


Kommentar schreiben

Kommentare: 0