Tour de Murg / Der Murgtalradweg




Tourbeschreibung

Obwohl der Murgtalradweg direkt vor meiner Haustüre liegt, habe ich es die letzten vier Jahre noch nicht geschafft, diesen komplett mit dem Rad zu befahren.

Somit beschloss ich am 02. Juli 2016 bei gutem Wetter, die Tour de Murg durchzuführen, Startpunkt der Radtour war Unteriflingen.

Mein Tagesziel war es, den kompletten Murgtalradweg von der Entstehung der Murg in Baiersbronn bis zur Mündung der Murg in den Rhein hinter Raststatt entlang zu fahren, dabei befuhr ich zu großen Teilen den Radweg "Tour de Murg", welcher von Freudenstadt nach Raststatt führt. Eine gute Rückfahrmöglichkeit ist hier die stündlich fahrende S-Bahnlinie durch das Murgtal, welche an Wochenendtagen zusätzlich speziell für Radfahrer Verstärkung durch den Murgtalexpress bekommt (siehe unten).

Meine Radtour an diesem Tag führte an diesem Tag somit zuerst einmal von Unteriflingen nach Freudenstadt, wo ich dann auf dem Radweg "Tour de Murg" nach Baiersbronn gefahren bin. Von hier aus machte ich dann einen kleinen Abstecher in den Ortsteil Obertal, wo die Murg durch den Zusammenfluss von Rechtmurg und Rotmurg entsteht und von hier aus auch dann offiziell als "Murg" bezeichnet wird.

Der Abstecher ist auf jeden Fall lohnenswert, da der Radweg dorthin in sehr schöner landschaftlicher Umgebung verläuft und hier auch die typische Landschaft des Schwarzwalds, bestehend aus Fichtenwäler, Berghangwiesen und Flussläufen, dominiert.

Von Baiersbronn führte mich dann die Radtour weiter durch das sehr enge Murgtal nach Forbach, wo ich dann eine Mittagspause einlegte. Alternativ liegen natürlich noch jede Menge andere Einkehrmöglichkeiten am Wegrand, gerade im Bereich Baiersbronn und Klosterreichenbach liegt die feine Küche mit kulinarischen Genüssen direkt am Radweg!

Ab Forbach öffnet sich dann das Murgtal und der landschaftliche Reiz des Radwegs lässt ab hier leider auch nach. Dafür liegen hier dann weitere kulturelle Höhepunkte entlang des Radwegs wie zum Beispiel die historische Altstadt von Gernsbach.

In Raststatt angelangt, verließ ich dann die Tour de Murg um noch zur Mündung der Murg in den Rhein zu fahren. Hier führt ein schöner Radweg direkt entlang auf den Deichen der Murg bis zur Mündung. Leider war an diesem Tag Hochwasser auf dem Rhein und ich konnte nur bis ca. 300 Meter vor der Murgmündung mit dem Rad fahren. Allerdings sah ich in der Ferne den Rhein fließen und machte mich anschließend zurück zum Bahnhof in Raststatt auf. Von hier aus ging es dann mit der S-Bahn bis nach Schopfloch zurück.


Tour de Murg / Freudenstadt nach Raststatt

Quelle Tourismus Landkreis Rastatt

 

Die 67 km lange Tour de Murg ist unter den zahlreichen Radwanderwegen im Nord- schwarzwald ein ganz besonderes Highlight. Bei dieser Tour können Sie bequem mit der Stadtbahn nach Freudenstadt fahren und dann ganz entspannt durch das Murgtal abwärts radeln. Durch die vielen Stadtbahn- haltestellen können Sie die Tour auch nach Belieben abkürzen.


Die Tour de Murg führt Sie von den Schwarzwaldhöhen des heilklimatischen Kurortes Freudenstadt entlang der Murg bis hinunter in die ehemalige Residenzstadt Rastatt in der Rheinebene. Sie werden viele idyllische Winkel, atemberaubende Natur sowie malerische Orte entdecken und so eine harmonische Verbindung von Kultur, Landschaft und Tradition erleben. Zahlreiche Grill-, Rast- und Spielplätze laden zum gemütlichen Ausruhen ein und die vielen Biergärten, Cafés und Gasthöfe entlang des Radweges verwöhnen Sie mit bester Küche und gutem badischen Wein.
Für Familien mit Kindern ist die (hauptsächlich asphaltierte) Tour de Murg talabwärts empfehlenswert, da das Gefälle auf der Gesamtstrecke rund 500 Höhenmeter beträgt und somit das vorankommen erheblich erleichtert. Wer eine sportliche Herausforderung sucht, sollte die Tour talaufwärts fahren. Ausgeschildert ist die Tour in beide Richtungen.


Tourdaten    
     
Startpunkt: Freudenstadt (Stadtbahnhof)  
Ziel: Rastatt (Bahnhof)  
Streckenlänge: 64km  
Höhenmeter: 595m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der S-Bahn)  

Gps Track zum download:



Ortschaften an der Tour de Murg

  • Freudenstadt (0km)
  • Christophstal (3,0km)
  • Friedrichstal (4,7km)
  • Baiersbronn (7,0km)
  • Klosterreichenbach (10,6km)
  • Hesselbach (12,0km)
  • Röt (14,5km)
  • Schönegründ (16,2km)
  • Hutzenbach (18,8km)
  • Schwarzenberg (20,2km)
  • Schönmünzach (21,9km)
  • Raumünzach (26,3km)
  • Forbach (33,0km)
  • Gausbach (34,0km)
  • Langenbrand (37,0km)
  • Au (39,7km)
  • Weisenbach (40,9km)
  • Hilpertsau (42,2km)
  • Obertsrot (43,1km)
  • Scheuern (44,5km)
  • Gernsbach (46,0km)
  • Hörden (48,2km)
  • Ottenau (49,7km)
  • Gaggenau (51,7km)
  • Bad Rotenfels (53,8km)
  • Oberndorf (57,0km)
  • Kuppenheim (59,2km)
  • Niederbühl (62,2km)
  • Rastatt (64,6km)

Der Murgtalradweg / Entstehung bis zur Mündung

Der Murgtalradweg - Der Murg entlang

Der Murgtalradweg hat folgenden wesentlichen Kenndaten:

 

Entstehungsort der Murg:

Die Murg entsteht aus zwei größeren Quellbächen im westlichen Gebiet der Gemeinde Baiersbronn. Unterhalb des Schliffkopfs auf etwa 870 m ü. NHN Höhe entsteht, etwas oberhalb des Murgursprungs, aus den Quellfließen Schurbach und Tränkenteich als Hauptquellbach die Rechtmurg. Der andere, linksseitige Quellbach ist die Rotmurg, die unterhalb der Passhöhe Ruhestein (915 m) dem Rotmurgbrunnen (auch 915 m) entfließt und von Quellfließen wie dem Finsterbächle und Muckenbächle gespeist wird. Erst ab deren auf etwa 595 m Höhe gelegenen Vereinigung im Teilort Obertal wird der Fluss Murg genannt.

 

Mündung der Murg:

Unterhalb von Rheinau mündet die Murg bei Steinmauern auf etwa 110 m Höhe am Rheinkilometer 344,5 in den Rhein.

 

Länge der Strecke:              73km

Höhenmeter aufwärts:        661m

Starthöhe:                            605m

Zielhöhe:                              113m

 

Der untenstehende GPS-Track zum herunterladen beinhaltet die Strecke flussabwärts von der Quelle bis zur Mündung (Einwegstrecke) und verwendet (wenn vorhanden) bevorzugt Radwege.

 

Das Murgtal

Quelle Wikipedia

Das Murgtal ist eines der größten und tiefsten Täler des Schwarzwaldes. Ab der Vereinigung ihrer beiden Quellbäche fließt sie südostwärts durch Mitteltal nach Baiersbronn, wo sie in die Richtung des von Süden einmündenden Forbachs einschwenkt. Ab hier folgen ihr gemeinsam die Bundesstraße 462 und die Murgtalbahn. Zunächst verläuft sie nordostwärts bis Klosterreichenbach, fortan aber nordnordwestwärts. In breitem Wiesental passiert sie die Orte Röt, Huzenbach und Schönmünzach. Nach einem siedlungsarmen Engbereich folgen in felsigem Abschnitt Forbach, Gausbach, Langenbrand und Au im Murgtal. In ihrem langsam breiter werdenden Tal liegen im weiteren Verlauf dichtfolgend die Orte Weisenbach, Hilpertsau, Obertsrot, Scheuern, die Stadt Gernsbach und schließlich Hörden. Zwischen nunmehr sanft ansteigenden Hängen verläuft sie nordwestwärts durch Ottenau, vorbei an der Industriestadt Gaggenau sowie an den Orten Bad Rotenfels, Oberndorf, Bischweier und Kuppenheim, wo sie die Oberrheinische Tiefebene erreicht. Hier unterquert sie die A 5 bei Niederbühl und im Bereich von Rastatt die B 3, die Rheinbahn und die Bahnstrecke Mannheim–Basel (Rheintalbahn) Rastatt. Unterhalb von Rheinau mündet die Murg bei Steinmauern auf etwa 110 m[1] Höhe am Rheinkilometer 344,5 in den Rhein.

 

Wandern im Murgtal

Dem Verlauf der Murg von der Quelle bis zur Mündung folgt seit 1981 der ca. 100 km lange Murgtalwanderweg. Der Wanderweg Murgleiter führt auf 110 km Länge zwischen Gaggenau und Schliffkopf über Höhen beiderseits des Flusses. Die Gernsbacher Runde erkundet die Höhen des Murgtals bei Gernsbach. In Forbach kreuzt der Westweg als Teil des Europäischen Fernwanderwegs E1 das Tal.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Baiersbronn-Obertal  
Ziel: Rastatt (Bahnhof)  
Streckenlänge: 73km  
Höhenmeter: 661m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der S-Bahn)  

Gps Track zum download:



Ortschaften entlang der Murg

  • Obertal (0km)
  • Mitteltal (3,6km)
  • Baiersbronn (7,9km)
  • Klosterreichenbach (11,5km)
  • Hesselbach (12,9km)
  • Röt (15,4km)
  • Schönegründ (17,1km)
  • Hutzenbach (19,7km)
  • Schwarzenberg (21,1km)
  • Schönmünzach (22,8km)
  • Raumünzach (27,4km)
  • Forbach (33,9km)
  • Gausbach (34,9km)
  • Langenbrand (37,9km)
  • Au (40,6km)
  • Weisenbach (41,8km)
  • Hilpertsau (43,1km)
  • Obertsrot (44,0km)
  • Scheuern (45,4km)
  • Gernsbach (46,9km)
  • Hörden (49,1km)
  • Ottenau (50,6km)
  • Gaggenau (52,6km)
  • Bad Rotenfels (54,7km)
  • Oberndorf (57,9km)
  • Kuppenheim (60,1km)
  • Niederbühl (63,1km)
  • Rastatt (65,5km)
  • Rheinau (67,1km)
  • Steinmauern (70,0km)

Tagestour entlang der Murg /dem Murgtal

Diese Radtour führt von Unteriflingen nach Freudenstadt und folgt von hier aus auf dem Murgtalradweg der Murg bis zur Mündung in den Rhein. Auf diesem Weg macht die Strecke drei Abstecher zur Murgentstehung in Obertal, zur Schankhütte in Baiersbronn, in die Ortsmitte von Hutzenbach sowie in die Ortschaft Forbach.

Von der Mündung der Murg führt der GPS-Track dann zurück zum Bahnhof Rastatt.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Unteriflingen (Schopfloch bei Freudenstadt)  
Ziel: Rastatt (Bahnhof)  
Streckenlänge: 114km  
Höhenmeter: 1321m  
Tourtyp: Einwegstrecke (Rückfahrt mit der S-Bahn)  

Gps Track zum download:



Literatur zum Murgtalradweg und dem Murgtal

Bikeline Flussradwege Schwarzwald. Tour de Murg, Kinzigtal-Radweg, Enztal-Radweg, Nagoldtalradweg, Schwarzwald Panorama-Radweg, 1 : 75 000, 670 km, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks

 

In diesem Buch stellen wir eine Auswahl der schönsten Fluss-Radwege im wunderbaren Schwarzwald und außerdem den Schwarzwald Panorama-Radweg vor. Die Tour de Murg führt durch das liebliche Murgtal von Rastatt nach Freudenstadt, hier schließt der Kinzigtal-Radweg an und zeigt Ihnen die beliebte Ferienregion entlang des Flüsschens Kinzig zwischen Freudenstadt und Offenburg in der Rheinebene. Auf dem Enztal-Radweg lernen Sie die Geschichte der Flößerei und das Flößerhandwerk von der Enzquelle bis zum Neckar kennen. Der Nagoldtal-Radweg beginnt beim Nagoldursprung bei Besenfeld und mündet in Pforzheim in den Enztal-Radweg. In Pforzheim startet die letzte Tour der Schwarzwald Panorama-Radweg, der von Norden nach Süden über die schönsten Höhen des Schwarzwaldes verläuft. Auf insgesamt rund 636 Kilometern lernen Sie den herrlichen Schwarzwald mit all seinen Schätzen, Kulturgütern, lieblichen Orten, wunderbaren Naturschauspielen, prächtigen Städten und herrlichen Leckereien kennen und lieben!

 


Baden-Baden - Murgtal - Gaggenau - Gernsbach - Bad Herrenalb: Wanderkarte mit Aktiv Guide, Radwegen und Loipen. GPS-genau.1:25000 (KOMPASS-Wanderkarten, Band 872)

 

KOMPASS Wanderkarten enthalten alles Wissenswerte zum Wandern wie aktuelle Wanderwege, empfehlenswerte Routen und wichtige touristische Informationen. Doch können unsere Wanderkarten meist mehr, sind sie nicht nur eine reine Wanderkarte sondern fungieren sie auch als Skitouren- sowie Bikekarte, siehe Titelabbildung. Der topographische Inhalt der Karte wird dabei bei aller Detailgenauigkeit leicht lesbar und anschaulich dargestellt. Abgerundet wird das Angebot der Wanderkarte mit einem übersichtlich gestalteten Beiheft mit zahlreichen Farbfotos. Das Heft informiert über Orte und Schutzhütten sowie empfehlenswerte Touren, Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen Die KOMPASS Wanderkarten überzeugen durch - eine GPS-genaue und aktuelle Karte zur einfachen Orientierung - den beigelegten Kurzführer zu Wissenswerten in der Region - Herstellung auf robustem reiß- und wetterfesten Papier


Rad- und Wanderkarte Freudenstadt, Baiersbronn: mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, abwischbar, GPS-genau. 1:50000

 

Mit der Rad- und Wanderkarte Freudenstadt - Baiersbronn ist der Aktivurlauber bestens informiert über die Region des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Ein dichtes Netz an markierten Wander- und Radwegen, Mountainbike- und Nordic Walking-Strecken lässt keine Wünsche offen. Während einige Routen die dicht bewaldeten Täler des Schwarzwaldes durchqueren, erfordern andere, über die Höhen (bis 980 m ü. NN) des Mittelgebirges führende Routen Kondition. Entsprechende Infos zu den einzelnen Strecken, zur Region und zu den Städten bietet die Rückseite der Rad- und Wanderkarte Freudenstadt - Baiersbronn.

 


Das Murgtal: Geschichte einer Landschaft im Nordschwarzwald

 

Menschen werden von ihrer heimatlichen Landschaft geprägt, mehr als ihnen häufig bewusstist. Das Tal der Murg, die über fast 80 Kilometer von den Höhen des Nordschwarzwaldes zum Rhein fließt, ist historisch durch seine politische, wirtschaftliche und kulturell-religiöse Zweiteilung in eine württembergische und eine badische Hälfte bestimmt. Markus und Meinrad Bittmann, beide ausgewiesene Kenner der Region, nehmen erstmals die Geschichte des Murgtals als Ganzes in den Blick. Sie verfolgen seine Erschließung und Besiedlung seit dem hohen Mittelalter, beschreiben die oft schwierigen Lebens- und Erwerbsbedingungen und fragen nach der Verankerung der Menschen im Glaubensleben. So entsteht das vielschichtige Bild einer kleinräumigen Landschaft im Wandel der Zeit.



Einkehrmöglichkeiten auf der Radtour

Name

Gasthaus Blume

Theo Huß

Adresse

Rechtmurgstraße 108,

72270 Obertal

Homepage http://www.hotel-blume-baiersbronn.de
Telefonnummer 0 74 49 / 80 77
Küche

gutbürgerliche Küche

Qualität Essen gut - sehr gut
Preis - Leistung gut
persönlich getestet 1x

Beschreibung

Im Gasthaus Blume in Obertal wird frisch gekochte gutbürgerliche, schwäbische Küche serviert, welche laut Homepage überwiegend aus regionalen Zutaten gekocht wird. Auch leichte Kost, Fischgerichte sowie vegetarische Gerichte sind auf der reichhaltigen Speisekarte enthalten.

Wer als Radfahrer nicht mit vollem Magen weiterfahren möchte, der kann ebenfalls eine kleine Portion der Gerichte bestellen.

 

Tipp für jeden Radfahrer, welcher die Tour de Murg an der Murgentstehung in Obertal gut gestärkt starten möchte!

Name

Schankhütte

Baiersbronn

Adresse

Cafe Rundblick

Oberdorfstr. 37,

72270 Baiersbronn

Homepage Homepage Tourismus Baiersbronn
Telefonnummer 07442 / 3587
Küche

einfache Vesperkarte

Qualität Essen gut
Preis - Leistung gut
persönlich getestet 1x

Beschreibung

Die Schankhütte befindet sich zwischen Baiersbronn und Klosterreichenbach, 200 m vom Bahnübergang am Ortsausgang von Baiersbronn entfernt und wird von der Familie Klumpp vom Café Rundblick betrieben.
Im rustikal eingerichteten Innenbereich mit vielen alten Gegenständen aus der Region (Holzski von 1909, Schlittschuhe 1945, Heidelbeerkörbe und Rechen (Strähl) etc.) finden ca 80 Personen Platz, unter anderem am gemütlichen Kaminofen. Auf der Terrasse bietet sich Platz für ca. 50 Personen.

 

Serviert werden hier bei sonnigem Wetter auf der Terrasse einfache Vesper wie ein paar Bauernbratwürste oder ein Schnitzel mit Pommes sowie kühle Getränke dazu.

Bedient wird hier noch vom "Otto", einem baiersbronner Original, der seit der Fernsehsendung über das Murgtal mit Horst Lichter stark an Popularität gewonnen hat.

 

Unterwegs im Murgtal | Lichters Originale

 

Name

Gasthaus Adler

Hans-Peter Girrbach

Adresse

Hauptstr. 28,

76596 Forbach

Homepage  
Telefonnummer +49 7228 2334
Küche

gutbürgerliche Küche

Qualität Essen mittelmäßig - gut
Preis - Leistung gut
persönlich getestet 1x

Beschreibung

"Hier kocht der Chef noch selbst"

So lautet das Motto der familiengeführten gutbürgerlichen Wirtschaft in Forbach. Die Lokalität befindet sich im Obergeschoss und die gemütliche sowie urige Gaststube erinnert an einen traditionellen Gasthof. Die Bedienung ist sehr freundlich und die Gerichte werden nach kurzer Wartezeit serviert.

Die Portionen hier erschlagen einen fast und selbst als hungriger Radfahrer habe ich nur ca. 1/3 bis 1/2 der Portion geschafft! Allerdings handelt es sich bei den hier servierten Gerichten um einfache Hausmannskost, welche sehr fettig und fleischlastig ist. Auch der Salat wird mit einem sehr gehaltvollem und fettigen Salatdressing serviert.

 

Fazit

Die fleischlose, gesunde und bekömmliche  Radfahrerkost gibt es hier definitiv nicht, wer allerdings einen Berg von Fleisch mit Beilage bezwingen möchte ist hier genau richtig!

 


Sehenswertes auf der Radtour

Unter dem Stichpunkt -Sehenswertes am Murgtalradweg- gebe ich einen beispielhaften und sehr kleinen Auszug aus den vielen touristischen Attraktionen am Murgtalradweg.

Dieser wird bei Gegebenheit auch erweitert oder geändert.

Das Rudolf-Fettweis-Werk – ein Mosaik aus Wasserkraftwerken

Quelle Infoblatt EnBW

 

Das Rudolf-Fettweis-Werk in Forbach ist ein wichtiges
Standbein im regenerativen Kraftwerkspark der EnBW. Das
Lauf-, Speicher- und Pumpspeicherkraftwerk besteht aus vier
Einzelkraftwerken, die in zwei Ausbaustufen zwischen 1914
und 1926 gebaut wurden. Im ersten Bauabschnitt entstanden zwischen 1914 und 1918 das Murgwerk und das Niederdruckwerk, die als Lauf- und Speicherkraftwerk betrieben werden. Im zweiten Bauabschnitt wurden das Raumünzachwerk von 1921 bis 1923 und das Schwarzenbachwerk von 1922 bis 1926 gebaut. Die fünf Turbinen des Murgwerks und die zwei des Schwarzenbachwerks sind gemeinsam im Krafthaus Forbach untergebracht. Als Einheit produzieren sie am EnBW-Standort im Schwarzwald pro Jahr etwa 105 Millionen Kilowattstunden regenerativen Strom aus natürlichen Zuflüssen. Mit dieser Strommenge können rund 65.000 Menschen mit CO2-freiem Strom versorgt werden.

 

Das Schwarzenbachwerk
Mit diesem Pumpspeicherkraftwerk kann – seinerzeit erstmalig in Europa für die Stromerzeugung im großtechnischen Rahmen – Energie gespeichert werden, um sie zu Spitzenlastzeiten oder zur Netzstabilisierung wieder abzurufen. Hierzu fließt im Schwarzenbachstausee gespeichertes Wasser durch Druckstollen und Rohrleitungen zu den 357 Meter tiefer gelegenen Maschinen im Krafthaus Forbach und treibt dort zwei Peltonturbinen mit Generatoren an. Im Pumpbetrieb fördert eine Pumpe Wasser aus dem Sammelbecken Kirschbaumwasen hinauf zur Schwarzenbachtalsperre, um Energie für spätere Zeiten zu speichern. Das Wasser aus dem Sammelbecken wird dazu in Stollen und Rohrleitungen des Murgwerks zur Speicherpumpe des Schwarzenbachwerks geleitet. Von dort wird ein Teil in einer Rohrleitung in den Schwarzenbachstausee gepumpt anstatt es im Murgwerk zu turbinieren. Im Stausee wird zudem das Wasser der Bäche Schwarzenbach, Seebach, Biberach, Hundsbach sowie einer Vielzahl weiterer Bachfassungen gesammelt.

 

Das Murgwerk
Das Murgwerk nutzt das Wasser der Murg und der Raumünzach. Durch das 54 Meter breite Schützenwehr Kirschbaumwasen wird die Murg in einem Sammelbecken angestaut. Von dort fließt das Wasser durch den 5,6 km langen Murgstollen und durch zwei Druckrohrleitungen zu den 145 Meter tiefer gelegenen Maschinensätzen im Krafthaus Forbach, wo es fünf Francisturbinen zur Stromerzeugung antreibt. In einem Ausgleichbecken wird das unregelmäßig anfallende Triebwasser aus Murg- und Schwarzenbachwerk erneut gestaut und über das Niederdruckwerk in die Murg zurückgeführt.

 

Das Niederdruckwerk
Zwischen dem Krafthaus Forbach und dem Niederdruckwerk liegt das Ausgleichsbecken des Rudolf-Fettweis-Werks. Im Stauwehr dieses Beckens befinden sich die kleinen Maschinenanlagen
des Niederdruckwerks. Das Werk erfüllt zwei Aufgaben: Zum einen wird entsprechend den Zuflüssen die natürliche Wasserführung der Murg wieder hergestellt. Zum anderen nutzt das Niederdruckwerk das kleine Gefälle, das sich durch die Wehranlage bildet, zur
Stromerzeugung.

 

Das Raumünzachwerk
Das Raumünzachwerk diente ursprünglich als Baukraftwerk für die Errichtung der Schwarzenbachtalsperre und ist heute das kleinste Speicherkraftwerk des Rudolf-Fettweis-Werks.
Im Sammelbecken Erbersbronn wird die Raumünzach angestaut. Das Wasser strömt nach seiner Nutzung im Raumünzachwerk in den Murgstollen und wird gemeinsam mit dem Wasser aus dem Sammelbecken Kirschbaumwasen im Murgwerk ein weiteres Mal zur Stromerzeugung eingesetzt

Unimog Museum Gaggenau

Quelle Murgtal.org

 

Im badischen Gaggenau lädt das Unimog-Museum zum Staunen und Erleben ein. Hier wird Technik begreifbar gemacht: durch eine Ausstellung verschiedener Fahrzeuge, vom Prototypen bis zum neuen Geräteträger. Wer will, kann eine Führung buchen und als Bei-(Fahrer) auf dem Parcours die Einzigartigkeit des Unimog selbst erleben.

 

Unimog Museum
An der B462
76571 Gaggenau

Telefon +49 7225.98131-0

Fax +49 7225.9813119
info@unimog-museum.de

Homepage

 

Die Murgleiter

Quelle

http://www.murgleiter.de

 

Auf abwechslungsreichen Pfaden und naturnahen Wegen schlängelt sich die 111 Kilometer lange Murgleiter durch das tief eingegrabene Murgtal im nördlichen Schwarzwald. Die imposanten Felsengen und lieblichen Auen sowie die steilen Waldhänge und mittelalterlichen Burgruinen mit grandiosen Panoramaausblicken bescheren dem Gast ein einmaliges Wandererlebnis.

 

Alle fünf anspruchsvollen Wanderetappen erfüllen die Kriterien des „Deutschen Wandersiegels" in vollem Umfang. Bereits seit 2008 zählt die Murgleiter zur Spitzenklasse deutscher Wanderwege und trägt nicht zu unrecht das Prädikat „Premiumwanderweg".

Die Murgleiter, mit einer Streckenlänge von 111 km, verläuft von Gaggenau zum Schliffkopf oder in entgegengesetzer Richtung. Auf insgesamt fünf Etappen (zwischen 18 und 24 km) erlebt der Wanderer das facettenreiche Murgtal mit seinen steilen Waldhängen, klaren Karseen, stillen Mooren, lieblichen Auen und imposanten Bauwerken.

  • Etappe 1 von Gaggenau nach Gernsbach
  • Etappe 2 von Gernsbach nach Forbach
  • Etappe 3 von Forbach nach Schönmünzach
  • Etappe 4 von Schönmünzach nach Baiersbronn
  • Etappe 5 von Baiersbronn zum Schliffkopf

Rückfahrt mit der S-Bahn entlang Murgtalradweg

Dir Rückfahrt von der Murgtalradtour kann über die Stadtbahnlinie S31/S32 und S41 von Rastatt oder Freudenstadt erfolgen

 

Die wesentlichen Stationen sind:

Karlsruhe - Rastatt - Kuppenheim - Gaggenau - Gernsbach - Weisenbach - Forbach - Freudenstadt
Karlsruhe - Malsch - Rastatt - (Freudenstadt)

 

Zusätzlich existieren jede Menge Zwischenhaltestationen entlang der Bahnlinie des Murgtals, an denen je nach Bedarf ein Stopp gemacht wird.

Der Eilzug hält allerdings nicht an allen Zwischenhalten an!

Infos zu den Haltestellen und Fahrzeiten erhalten Sie auf der Homepage vom Karlsruher Verkehrsverbund oder telefonisch unter der KVV-Servicehotline +49 (0) 721 6107-5885.

3-Löwen-Takt Radexpress "Murgtäler"

 

Der 3-Löwen-Takt Radexpress „Murgtäler”, der von Mannheim über Karlsruhe direkt bis nach Freudenstadt fährt, ist mit seinen großen Fahrradwagen bestens für eine Sonntagstour mit dem Fahrrad geeignet. Die Strecke führt zunächst durch das Rheintal und schlängelt sich dann durch das wildromantische Murgtal und den nördlichen Schwarzwald bis auf 739 Meter Höhe.
Allein die Fahrt bis nach Freudenstadt ist schon einen Ausflug für sich wert.

Unterwegs auszusteigen lohnt sich aber auch, denn es erwarten Sie herrliche Rad- und Wandertouren und sehenswerte Ausflugsziele. Steigen Sie ein, und entdecken Sie das Fahrradland Baden-Württemberg mit dem 3-Löwen-Takt Radexpress.

Betriebstage 2016:
Der 3-Löwen-Takt Radexpress verkehrt  an Sonn- und Feiertagen vom 01.05.–16.10.2016
zusätzliche Fahrtage: 4. Juni und 30. Juli

Fahrpreise:
Im Radexpress "Murgtäler" gelten Verbundfahrscheine ohne Aufpreis. Zwischen Karlsruhe und Forbach werden alle KVV-Fahrkarten anerkannt. Bis Freudenstadt Hbf gelten die Tageskarte "RegioX" / "RegioX plus" und die Übergangskarten der Preisstufe Ü2. Die Fahrradmitnahme im Radexpress "Murgtäler" ist kostenlos.

Informationen:
KVV-Servicetelefon: 0721 / 6107-5885

 

Quelle:

Homepage KKV

 


Video Tour de Murg August 2017

Im August 2017 bin ich an einem heißen Sommertag den Murgtalradweg / die Tour de Murg flussaufwärts geradelt. Von der Rheinbrücke bei Kehl, wo sich auch direkt daneben die Murgmündung in den Rhein befindet, ging es flussaufwärts bis zum Murgursprung nach BAiersbronn Obertal, wo die Murg aus dem Zusammenfluß von Rechtmurg und Rotmurg entsteht.

Dabe habe ich viele Impressionen der Radtour mit der Kamera festgehalten und in folgendem Video hier veröffentlicht:


Impressionen Tour de Murg

Start der Tour de Murg kurz vor der Fischerhütte im Christophstal am Forbach bei Freudenstadt

Die Ausstellung des Königshammers am Murgtalradweg bei Friedrichstal

Die Entstehung der Murg aus Zusammenfluss von Rechtmurg und Rotmurg in Baiersbronn Obertal

Das Landschaftsbild des Schwarzwalds zwischen Obertal und Mitteltal, hier ist der Murgtalradweg landschaftlich sehr schön

Blick hinab ins Murgtal auf die Bahnlinie der Murgtalbahn, im Vordergrund einer der zahlreich blühenden Fingerhüten

Kurz vor Forbach hat sich die Murg tief in den Felsen gefressen und das Tal ist sehr eng. Hier führt auch der Radweg durch einen kleinen Tunnel unter dem Felsen hindurch.

Ein Westwegportal in Forbach. Der Westweg führt neben dem Murgtalradweg ebenso wie die Murgleiter durch die Ortschaft Forbach hindurch.

Die historische Altstadt von Gernsbach

Die Murg kurz vor der Mündung in den Rhein. Hier ist der breite Flusslauf kanalisiert und an beiden Ufern befinden sich Deiche.

Geschafft! Ein paar hundert Meter weiter mündet die Murg in den Rhein. Meine Tour endet an diesem Tag allerdings schon hier, denn der Rhein hat nach ausgiebigen Niederschlägen Hochwasser.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0