Tag 01 Vom Königssee nach Bad Reichenhall


Tourbeschreibung

Am ersten Tag ging es am Samstag, den 17.Mai 2014 frühmorgens los, mit dem Rad ging es von Unteriflingen nach Schopfloch zum Bahnhof. Dort startete eine mehr oder weniger lange Zugfahrt um 7:30 nach Berchtesgaden, während dieser musste ich 4x Umsteigen, bis ich dann um ca. 14:30 im Bahnhof in Berchtesgaden ankam.

Das Wetter verschlechterte sich von Schopfloch bis zum Voralpenraum an diesem Tag stetig und als ich den Bahnhof in Berchtesgaden verließ, musste ich mich erst einmal in volle Regenmontur . Nun konnte die Tour gestartet werden und ich machte mich auf zum eigentlichen Startpunkt der Tour, dem Königssee!

Oben angekommen habe ich die Eindrücke genossen, an diesem Tag war auf Grund des Wetters gähnende Leere, und nach einem Erinnerungsfoto ging es dann bergab nach Bad Reichenhall.

Dort gibt es jede Menge an günstigen Übernachtungsmöglichkeiten und als ein Hotel für mich gefunden hatte, ging es dann Abends in ein traditionsreiches Lokal, dem Wieninger Schwabenbräu, wo die Tour einen zünftigen Einstieg erhielt!

Dort lernte ich auch zum ersten mal das leckere Bier der kleinen Brauerei Wieninger aus Teisendorf kennen.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Bahnhof Berchtesgaden  
Ziel: Königssee, Bad Reichenhall  
Streckenlänge: 32km  
Höhenmeter: 433m  
Tourtyp: Halbtagesetappe  

Ortschaften am Radweg

  • Bahnhof Berchtesgaden (0km)
  • Schönau am Königssee (3,2km)
  • Königssee (5,1km)
  • Schönau am Königssee (7,2km)
  • Berchtesgaden (11,2km)
  • Bischofswiesen (16,4km)
  • Winkl (18,3km)
  • Großgmain (26,9km)
  • Bad Reichenhall (32,2km)

Befahrene Fernradwege

Bodensee-Königssee-Radweg:



Anreise mit der Bahn


Literatur zum Bodensee-Königssee-Radweg

ADFC-Radreiseführer Bodensee-Königssee-Radweg 1:50.000 praktische Spiralbindung, reiß- und wetterfest, GPS-Tracks Download: Auf 418 km quer durchs bayerische Voralpenland

 

  • Finden Sie sicher den Weg durch Wegbeschreibungen & bewährte, detaillierte BVA-Kartograpie:
  • Angaben zu Oberflächen & Verkehrsbelastung
  • durchgehende Kilometrierung
  • zahlreiche Stadtpläne
  • ausgewählte Straßennamen
  • zum Kartenausschnitt passende Wegbeschreibung
  • kostenlose GPS-Tracks der Route als Download

Finden Sie immer ein Dach über dem Kopf durch das umfangreiche Übernachtungsverzeichnis
Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten im separaten Reiseführerteil
Seien Sie immer für den Ernstfall gerüstet mit dem Fahrradwerkstattverzeichnis
Besonders einfache Handhabung durch Komfort-Konzept

 


Bikeline Bodensee-Königssee-Radweg

 

Lassen Sie sich quer durch das hügelige Voralpenland zu einer besonders genussvollen Radwanderung entführen. Erfahren Sie auf über 400 Radkilometern die Vielfältigkeit und Schönheit der Landschaft Bayerns: Idyllisch gelegene Seen, die hügelige Allgäuer Voralpenlandschaft, zahlreiche geschichtsträchtige Städte und natürlich die Königsschlösser des bayerischen "Märchenkönigs" Ludwig II. Und das alles mit dem ständigen Blick auf ein traumhaftes Alpenpanorama.

 



Einkehrmöglichkeiten auf dieser Radtour

Name

Wieninger Schwabenbräu

Adresse

Thomas Riedl
Salzburgerstraße 22
83435 Bad Reichenhall

Homepage Wieninger Schwabenbräu
Telefonnummer 08651/96950
Küche

deftige bayrische Kost

Qualität Essen gut
Preis - Leistung gut
persönlich getestet 1x

Beschreibung

Das Schwabenbräu in Bad Reichenhall wurde mir von der Angestellten in der Hotelrezeption empfohlen.

Diese Frau wusste ganz gut, was für einen Radfahrer aus dem Schwarzwald, welcher alleinig das bayrische erkundet, das Richtige am Abend ist.

Das Schwabenbräu ist eine urige Brauereigaststätte der Brauerei und bietet allerlei leckere Bierspezialitäten der Brauerei Wieninger an, passend dazu bayrische Kost, wie Krustenbraten oder deftige Vesperplatten.

In der schön dekorierten Gaststube wurden unter anderem Flaschen an die Decke geklebt und der Gastraum war an diesem Samstag sehr gut gefüllt. Passend dazu fand an diesem Abend hier noch ein Jungesellenabschied statt, so dass hier auch ausgiebig für Unterhaltung gesorgt war.

Auch wenn das Schwabenbräu sicherlich schon etwas in Richtung Massentourismus geht, kann ich es als Radfahrer nur weiterempfehlen, denn nicht nur der Bodensee-Königssee-Radweg wollen mit dem Rad erkundet werden, auch für bayrische Bierproben und Speiseverkostungen muss sich Zeit genommen werden!


Übernachtungsmöglichkeit

Name: Hotel Bergfried & Schönblick
Adresse:

Adolf-Schmid-Straße 8 und Tivolistraße 3, 83435 Bad Reichenhall

Telefon: +49 8651 78060

Zimmerpreis

pro Nacht

(Einzelzimmer

mit Frühstück):

ca. 42 E

Homepage:

 Hotel Bergfried

Unterstellmöglichkeit

Fahrrad

Fahrräder können in einem offenen Geräteschuppen untergestellt werden

Preis / Leistung

gut

Beschreibung:

Nach der langen Anreise mit dem Zug und einem verregneten Tag war ich Abends dann um ca. 18:00 auf Zimmersuche in Bad Reichenhall und klopfte auch als erstes an der Pforte des Hotels Bergfried an.

Dort wurde mir auch sofort ein Zimmer für ca. 40 Euro inklusive Frühstück angeboten. Das Hotel ist ein Hotel Garni, somit besteht hier nicht die Möglichkeit zur Einkehr (damaliger Stand Mai 2014).

Die Zimmer sind relativ geräumig, hell und mit einem großen Bad mit Fenster ausgestattet. Auch ist ein kleines Balkon vorhanden, welches einen schönen Ausblick auf den Hotelgarten erlaubt, allgemein ist die Lage eher ca. 200 Meter Luftlinie vom Stadtzentrum entfernt und sehr ruhig.

Die Fahrräder können im Geräteschuppen untergestellt werden, der allerdings nicht abgeschlossen ist!

 

Besonderheiten:

Die goldenen Jahre der Kurstadt Bad Reichenhall sind vorüber und zurückgeblieben sind eine Vielzahl an Hotels. Laut Aussagen von Einheimischen hatten die Hotels zu den Hochzeiten der Kurstadt es nicht Nötig, Zimmer für eine Nacht an einen durchnässten und verschwitzen Radfahrer zu vermieten.

Inzwischen haben sich die Zeiten geändert und viele Hotels sind für wenig Touristen da. Somit ist man an jedem Radfahrer erfreut, die Zimmerpreise sind moderat, der Empfang sehr freundlich und die Zimmervergabe (check in) relativ unkompliziert.

Lediglich die Zimmer befinden sich noch in einem altertümlichen und ursprünglichen Zustand, eine Modernisierung mit großer Investition hat hier bedingt durch die beschriebene Situation von Bad Reichenhall nicht groß statt gefunden.


Sehenswertes auf dieser Radtour

Der Königssee

Quelle Tourismus Schönau

 

Der Königssee ist mit seiner guten Wasserqualität als einer der saubersten Seen Deutschlands gilt, liegt als langgestreckter Gebirgssee im Berchtesgadener Land. Inmitten von imposanten Felsen gleicht der See einem Fjord und bezaubert mit seiner smaragdgrünen Farbe.

 

Mit einer Länge von acht Kilometern und einer Tiefe von 192 Metern wundert es nicht, dass der 1,2 km breite See auch im Hochsommer recht kalt bleibt.
Da bietet es sich an, das kühle Nass nicht schwimmend, sondern mit dem Schiff zu erkunden. Mit den geräuschlosen Elektrobooten der Königsseeflotte lässt sich die wunderbare Natur ganz entspannt und ohne Lärm genießen. Auf der Überfahrt zur Insel St. Bartholomä ist man im Sommer umgeben von saftig grünen Wäldern, smaragdgrünem Wasser und – mit etwas Glück – einem strahlend blauen Himmel. Das alles umgeben von einer atemberaubend schönen Kulisse, bestehend aus dem eindrucksvollen Watzmann und den Berchtesgadener Alpen.

Dieses paradiesische Fleckchen Erde hat schon immer viele Künstler angelockt. "Malerwinkel" nennt sich eine Bucht an der Nordostseite des Königssees, von der aus die Maler von gestern und heute den bezaubernden Ausblick auf den See in ihren Bilder festhielten.

 

St. Bartholomä

Quelle Tourismus Schönau

 

St. Bartholomä, das Wahrzeichen des Königssees, ist nur mit dem Schiff erreichbar. Die weltbekannte Wallfahrtskirche, deren erste Bauteile aus dem 12. Jhdt. stammen, liegt malerisch auf einer Halbinsel. Daneben steht das ehemalige Jagdschlößchen, das heute als idyllisches Gasthaus dient.

In Schönau a. Königssee geht man mit dem wertvollen Erbe der Vergangenheit sehr behutsam um. Die historischen Walmdach-Schiffshütten sind nur ein Zeichen dafür. Die Königsseeschiffahrt war bereits 1909 äußerst fortschrittlich und man dachte schon damals an die Umwelt. Seitdem kann man den Königssee mit Elektromotorbooten befahren, die bis auf den heutigen Tag beschaulich über den See gleiten.

Es gibt noch mehr Besonderheiten: Trompeten - oder Flügelhornklänge erschallen auf der Westseite des Sees als eindrucksvolles Echo mehrfach wieder.

 

Alte Saline Bad Reichenhall

Quelle Homepage Bad Reichenhall

 

Vielleicht die schönste Saline der Welt, ist dieses Industrie-Denkmal die mit Sicherheit einzige königliche Saline, denn König Ludwig I. von Bayern selbst ließ sie 1837 erbauen. Hörspiele mit historischen Sequenzen versetzen den Gast während der einstündigen Führung durch den unterirdischen Quellenbau und die Solegrotte in vergangene Zeiten. Sie lauschen den Ausführungen des Erbauers der gleichnamigen Wassersäulenhebemaschine und der Soleleitungen, Salinenrat Georg von Reichenbach, aus dem Jahre 1810. Auf diese Weise möchte die Alte Saline Besuchern die vielfältigen historischen Bezüge ihrer wechselvollen Geschichte der Solegewinnung und Salzerzeugung vermitteln.

Nach der Führung durch den beeindruckenden Stollen der Alten Saline in Bad Reichenhall erwartet Sie das Bad Reichenhaller Salzmuseum. In fünf Ausstellungsräume aufgeteilt, bietet jeder Raum ganz besondere Erlebnisse zum Thema Salz. So wird erklärt welche Bedeutung das Salz früher Hatte, wie die Salzgewinnung in der Geschichte funktionierte und auch wie sich die Technik der Salzgewinnung bis heute verändert hat.

In der Solegrotte der Alten Saline, abgeschirmt von den Störfaktoren des Alltags, findet ein besonderes Atemtraining statt. Untermalt von leisem Wasserrauschen und dem Klang der Wassertropfen wird die Atemwahrnehmung fokussiert. Dieses einzigartige Gesundheitsprogramm dauert ca. 50 Minuten und ist für Urlauber und Kurgäste gleichermaßen empfehlenswert.

 

mehr Infos auf der Homepage vom Museum

 


Impressionen des ersten Tags

Ankunft in Berchtesgaden am Bahnhof

 

Die Berge liegen in den Wolken und es regnet leicht

 

Der Königssee bei schlechtem Wetter mit wenig Touristen

 

Gähnende Leere bei schlechtem Wetter im Touristenzentrum

 

Ein Erinnerungsbild, bevor es dann bergab nach Bad Reichenhall geht

 

Ankunft im Hotel in Bad Reichenhall bei Regen

Hier wird dann erst einmal die Kleidung für den nächsten Tag zum trocknen aufgehängt, bevor es dann zum Abendessen fort geht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0