Rundwanderung Birkensee / Schönbuch




Tourbeschreibung

Am 11. September 2016 habe ich mich bei sommerlichen 30° dazu entschlossen, diese Rundwanderung im Schönbuch zum Birkensee zu machen.

Die Vorlage oder Idee kam aus einem Buch von Dieter Buck mit dem lustigen Titel "Wanderungen für Wandermuffel".

Wie dieser Buchtitel schon in der Bezeichnung vermuten lässt, beinhaltet dieses Buch eher kleinere Spaziergänge für Personen, welche sich nur ungern die Füße bei kilometerlastigen Touren vertreten möchten. Aber die Idee mit dem Birkensee hat mir sehr zugesagt und somit hatte ich die Tour im Vorhinein mit dem Radtourenplaner Baden-Württemberg ein wenig ausgebaut.

Da ganz in der Nähe des Startpunkts der Wanderung, am Sportplatz Altingen, auch die Würm entspringt, führte mich mein Weg erst einmal weg vom Naturpark Schönbuch zur Würmquelle, welche an diesem Tag nach dem trockenen Sommer aber total ausgetrocknet war.

Ich konnte auf freiem Feld auch die sengende Sonne deutlich spüren und somit freute ich mich, dass ein kurzes Stück Weg mich direkt in das bewaldete Gebiet des Schönbuchs führte.

Von dort aus ging es dann auf gut ausgebauten Kieswegen weiter, aber so mancher kleiner Pfad war auch in die Strecke mit eingebaut und da die Vegetation zu dieser Jahreszeit auch schon sehr fortgeschritten war, musste ich mir manchmal den Weg durch hohe Gräser durchkämpfen.

Dann gelangte ich kurz vor dem Birkensee noch an einen schönen und großen Grillplatz mit Unterstellhütte (in der hing sogar eine große gußeiserne Pfanne) wo ich dann eine kleine Pause einlegte.

Von hier aus war es dann auch nicht mehr weit zum Birkensee und über einen kleinen Abstecher ging es dann zum Höhepunkt dieser Rundwanderung. Der Birkensee war an diesem Tag auch sehr ausgetrocknet und ein paar Laubfrösche suchten verzweifelt das letzte verbliebene Nass auf und quakten in der Mittagshitze.

Nachdem ich die Idylle am Birkensee ausgiebig genossen hatte, führte dann ein Holzsteg wieder zurück auf den regulären Wanderweg.

Über diesen ging es dann wieder hinaus aus dem Schönbuch, vorbei an der Golfanlage bei Weil im Schönbuch, hier werden am Wegrand viele unterschiedliche und auch alte Apfelbäume gezeigt.

Da es am späten Nachmittag immer noch sehr heiß war, entschied ich mich dann, die letzten zwei Kilometer bis zum Ausgangspunkt der Wanderung wieder in bewaldetem Gebiet zu laufen.

 

Tourdaten    
     
Startpunkt: Sportplatz Altingen  
Ziel: Würmquelle, Schönbuch, Birkensee  
Streckenlänge: 14km  
Höhenmeter: 223m  
Tourtyp: Rundwanderung  

GPS Track zum download:



Der Birkensee

Quelle Homepage Naturpark Schönbuch

 

 

Als Anfang des 19. Jahrhunderts auf der Sohle eines aufgelassenen Rätsandsteinbruchs die unter dem See liegende Gesteinsschicht durch natürliche Verkittung - sogenannte Ortsteinbildung - wasserundurchlässig wurde, soll sich dieser beinahe verlandete, moorartige See gebildet haben.
Auf dem höchsten Punkt des Schönbuchs gelegen, wurde der Birkensee aufgrund seiner für den Schönbuch seltenen Pflanzengesellschaften als Naturdenkmal ausgewiesen.

Er gehört mit seiner Umgebung zu den pflanzenkundlich interessantesten Gebieten im Naturpark (niederliegender Bärlapp, breitblättriges und schmalblättriges Wollgras, Moosbeere, Heidenelke, verschiedene Torfmoose und der rundblättrige Sonnentau). Leider sind einige Pflanzen davon bereits verschwunden.

Die Bulten, kleine Hügel innerhalb der Moorfläche, die trockener sind als die Umgebung und daher oft mit Heidekraut bewachsen sind, litten unter den Trittschäden der Besucher, die auf wilden Wegen in das Moor liefen. Das Forstamt Tübingen-Bebenhausen legte deswegen vor einigen Jahren einen Weg aus Rindenmulch sowie einen Knüppeldamm an. Seither hat sich die Situation wesentlich verbessert.

 

Der Naturpark Schönbuch

Quelle Homepage Naturpark Schönbuch

 

Der Naturpark Schönbuch liegt als fast völlig geschlossenes, weitgehend unbesiedeltes Waldgebiet zwischen Böblingen, Aichtal, Reutlingen/Tübingen und dem Herrenberger Gäu.

 

Die Gründung erfolgte 1972 und er ist damit ältester Naturpark Baden-Württembergs. Die Fläche beträgt ca. 15.600 Hektar, davon sind 86% Wald

(64 % Laubholz - u. a. 31 % Buche, 14 %Eiche sowie 36 % / Nadelholz - u. a. 17 % Fichte, 12 % Kiefer)  und 13% Landwirtschaft.

 

Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten

 

  • eines der größten geschlossenen Waldgebiete in Süddeutschland größter Waldanteil (86%) aller Naturparke Baden-Württembergs
  • Rotwildgebiet mit 150 bis 200 Tieren auf 4.000 ha
  • besondere Tier- und Pflanzenarten: 7 von 9 Spechtarten und 16 von 20 Fledermausarten kommen im Schönbuch vor, dazu Bachstelze, Gelbbauchunke, Neuntöter, Eisvogel, Wasseramsel, Feuersalamander, Steinkrebs; Knabenkraut, gelbe und blaue Schwertlilie, Wiesenschlüsselblume
  • über 240 Kleindenkmale (Steinkreuze, Gedenksteine, Hirschsteine, Soldatengräber, Brunnen, etc.) und viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, wie das ehemalige Zisterzienserkloster und Jagdschloss Bebenhausen, Keltengräber sowie eine alte Römerstrasse (Via Rheni)

Für Wanderer und Radfahrer stellt der Naturpark Schönbuch eine sehr gute Erholungsinfrastruktur mit 560 km Radund Wanderwegen, Sport- und Lehrpfaden, markierten Wanderwegen, Rastplätzen, Schutzhütten, Feuerstellen, Liegewiesen, Kinderspielplätzen, Wassertretanlagen, Wildschaugattern, Wasserflächen, besondere Aussichtspunkte, markante Einzelbäume zur Verfügung

 

offizielle Homepage Naturpark Schönbuch

 


Literatur zum Schönbuch

Im Naturpark Schönbuch: Wanderungen und Spaziergänge zwischen Tübingen, Böblingen und Herrenberg

 

In diesem Band sind 36 neue Routen ausführlich beschrieben und mit detaillierten Karten und Tipps versehen. Es finden sich ausgedehntere Wanderungen ebenso wie reizvolle Spazierwege. Der Clou ist: An den Startpunkten beginnen immer mehrere Touren. So kann man beispielsweise von Bebenhausen aus gleich vier Wanderungen und zwei Spaziergänge unternehmen.

In Infokästen ist alles beschrieben, was es Interessantes aus Natur, Kultur und Geschichte am Wegesrand zu finden und zu sehen gibt. Tourensteckbriefe bieten Wissenswertes rund um die Strecke, insbesondere über die Wegbeschaffenheit, sodass auch Familien mit Kindern oder Gehbehinderte den richtigen Weg durch den Schönbuch finden.

 


Landkreis Böblingen - Naturpark Schönbuch: Rad- und Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:50000

 

Westlich von Stuttgart erwartet Radler und Wanderer ein recht dicht besiedeltes, gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz, das aufgrund einiger Steigungen in den Waldstücken Kondition erfordert. Als geschlossener Mittelgebirgswald präsentiert sich im Süden des Kartenausschnitts der Naturpark Schönbuch, ebenfalls gut für Wanderer erschlossen. Welche Ausflugstipps nicht nur Stuttgart und Tübingen anbieten, erfährt man im Infoteil.

 


Faszination Schönbuch: Ein Report aus dem Wald

 

Dieses Buch nimmt ein einzigartiges Waldgebiet in den Blick und möchte dabei seine Leser anregen, den Schönbuch selbst zu entdecken. Mit zahlreichen Kurzreportagen und Fotos wird diese wunderbare Naturlandschaft in seiner faszinierenden Schönheit gezeigt. Der Autor war mit Förstern und Jägern, mit Waldarbeitern und Waldläufern, mit Wissenschaftlern und Wanderern, mit einer Kräuterfrau, einer Vogelkundlerin und einem fliegenden Forstmann unterwegs. Zweimal traf er den Schriftsteller Peter Härtling im Wald. Meist aber erkundet der profunde Kenner des Schönbuchs alleine dieses Naturjuwel.

 

 



Einkehrmöglichkeit auf dieser Rundwanderung

Name

Naturfreundehaus am Schönbuch

Adresse

Hildrizhauser Straße 103

71083 Herrenberg

Homepage Naturfreunde Herrenberg
Telefonnummer 07032 / 21475
Küche

gutbürgerliche Gerichte

Qualität Essen gut
Preis - Leistung gut-sehr gut
persönlich getestet >5x

Beschreibung

In der Gaststätte des Naturfreundehauses Herrenberg habe ich mich schon oft bei schmackhafter gutbürgerlicher Küche oder Hausmannskost während einer Radtour oder nach einer Wanderung durch den Schönbuch gestärkt!

Im Sommer kann man sehr schön auf der großen Terrasse neben dem Naturfreundehaus Platz nehmen, bei schlechtem Wetter oder bei Kälte kann in der gemütlichen Gaststube Platz genommen werden.

Im Restaurant herrsch Selbstbedienung und die Preise für das Essen und die Getränke sind dafür auch relativ günstig. Die Gerichte (auf einer überschaubaren Speisekarte) werden frisch zubereitet und nach einer kurzen Wartezeit kann man diese am Ausgabeschalter in Empfang nehmen!

 

Tipp

Wer im Schönbuch unterwegs ist, dem kann ich diese Gaststätte der Naturfreunde immer nahelegen, welche auch eine frei zugängliche Toilette zur Verfügung stellen und im Vorraum der Gaststätte über Wandermöglichkeiten und Veranstaltungen im Schönbuch informieren.

 


Ähnliche Wanderungen oder Radtouren

Rundwanderung Wildsee

Diese Rundwanderung führt im Nordschwarzwald rund um das Wildseemoor am Kaltenbronner Naturschutzzentrum herum, sowie zum Hohlohturm und dem anliegenden Hohlohsee.

 


Der Würmtalradweg

Der Würmtalradweg führt von der Würmquelle im Schönbuch bei Altingen bis zur Pforte des Schwarzwaldes nach Pforzheim an die Enz.

 


Radtour zum Hohen Entringen

Diese Radtour führt durch das Neckartal von Horb aus über Rottenburg in den Schönbuch auf den Hohen Entringen. Die Rückfahrt erfolgt quer durch das Heckengäu.

 



Impressionen der Rundwanderung

Start der Wanderung an diesem Spätsommertag ist der Sportplatz von Altingen, von dort aus geht es erst einmal am Rande des Schönbuchs durch Obstbaumwiesen zur Würmquelle.

 

Die Würmquelle ist nach diesem trockenen Sommer 2016 total versiegt und an diesem heißen Tag bei ca. 30° in der Sonne kann man sich sehr gut vorstellen, dass der ganzen Natur und der Vegetation am Bachlauf das Wasser sehr dringlich fehlt!

 

Da der Herbst schon relativ in die Nähe gerückt ist, blühen auf den Wiesen vor dem Naturpark Schönbuch sehr zahlreich die Herbstzeitlosen.

 

Der Weg führt im Schönbuch dann an der bekannten Gabeleiche vorbei und wie kann es auch anders sein, hier gabelt sich auch der Weg!

Die Strecke führt dann nach rechts weiter.

An dieser schön gelegenen Grillstelle mitten auf einer Waldlichtung mache ich dann zur Mittagszeit eine kurze Pause und genieße die Sonne.

 

Dann ist der Birkensee, das Hauptziel der Wanderung erreicht!

Wie überall zu dieser Jahreszeit nach dem trockenen Sommer fehlt auch hier sehr das Wasser, der Pegel des Sees ist stark gefallen und es fehlen ca. 50cm an Höhe!

Die grünen Laubfrösche erfrischen sich an diesem Tag im restlichen Wasser und quaken in der Mittagssonne.

 

Aber ich genieße dafür an diesem Tag die Ruhe an dem See, da bei der Hitze nicht allzu viele Wanderer an diesem Tag hier unterwegs sind.

 

Über diesen hölzernen Weg führt dann die Strecke wieder weg vom Birkensee und die Wanderung verläuft anschließend in Richtung Weil im Schönbuch weiter.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0