Der Gaeura(n)dweg Tour 02


Tourbeschreibung

Die Tour startet in Schopfloch bei Freudenstadt, welches vom Gäurandweg durchquert wird und der Einstieg auf den Gäurandweg erfolgt am Bahnhof in Schopfloch von hier aus an wird dieser betreten bzw. befahren. Vom Bahnhof geht es in die Ortsmitte  Schopfloch über den Marktplatz vorbei an der Bartholomäuskirche zum Aussichtspunkt  auf dem Rödelsberg und anschließend weiter in Richtung Walddachtal nach Salzstetten.

Kurz vor Tumlingen wird vor dem Tumlinger See die K4702 überquert und es geht auf der anderen Straßenseite ein kurzes Stück weiter über einen steinigen und steilen Pfad und ein Stück Wiesenweg aber danach folgt der Streckenverlauf wiederum auf gut befahrbaren Radwegen.

In Salzstettten angekommen führt der Gäurandweg weiter durch das unspektakuläre Industriegebiet (die Ortsmitte wird leider nicht durchquert) und nach Verlassen dieser nicht so sehenswerten Gegend liegt dann rechts nebenan an der Strecke am Waldrand der Waldhof (ein Reiterhof) welcher als hilfreicher Navigationspunkt dient.

Das Industriegebiet Haiterbach wird glücklicherweise weit in schöner landschaftlicher Umgebung umfahren und nach der Durchquerung des Ortskerns Haiterbach (die BEschilderung ist hier teilweise schwer zu finden) geht es weiter in Richtung Beihingen sowie Nagold.

In Beihingen wird ebenfalls der schöne Ortskern durchquert, die Waldach wird über eine kleine Brücke überfahren und anschließend muss das Fahrrad sogar ein paar Treppenstufen hinaufgetragen werden:-)

Von Beihingen aus führt die Strecke durch viel Natur und schöne Landschaft auf den Egenhausener Kapf, ein Landschaftsschutzgebiet mit vielen Silberdisteln und Wachholdersträuchern, welches auf dieser Tour sicherlich ein landschaftlicher Höhepunkt (neben dem Rödelsberg in Schopfloch) der Tour darstellt. Vom Egenhausener Kapf (mit 635 Meter über NN die höchste geographische Erhöhung im Bömbachtal und somit ein schöner Aussichtspunkt) geht es dann relativ zügig bergab über Walddorf in das Nagoldtal nach Rohrdorf.

Hier ist ebenfalls die Beschilderung des Gäurandwegs nur schwer zu erkennen und nach überqueren der Nagold und der B28 geht es auf der anderen Talseite wieder bergaufwärts Richtung Burgruine "Hohennagold"

Der Gäurandweg führt direkt an der Burgruine "Hohennagold" vorbei und eine Besichtigung liegt quasi am Wegrand, anschließend führt der Weg steil bergab in die Stadtmitte von NAgold, sicherlich einer der kulturellen Höhepunkte der Tour. Hier bietet sich auch eine Stärkung bei einer Mittagspause oder kurzen Rast an.

Aus dem Nagoldtal geht es durch die Stadtmitte sehr steil bergauf auf den Wolfsberg und von dortüber das Gäu in Richtung Ober- / Unterjettingen. Am alten Wasserturm von Jettingen wird dann der Gäurandweg verlassen und die Tour führt über Oberjettingen in das Zentrum des  Gäu's nach Herrenberg. Von hier kann dann die Zugverbindung der Gäubahn in Richtung Freudenstadt zur Heimfahrt verwendet werden.

Die Tour habe ich Ende Oktober gemacht, hier ist das Laub der vielen Bäume bunt gefärbt und die rote Hagebutten reifen überall am Wegerand.

Die Strecke ist mit 66km sicherlich kilometermäßig nicht ganz so weit, da es sich aber um einen offiziellen Wanderweg beim Gäurandweg handelt, sind Teilabschnitte der Strecken sehr anstrengend zu befahren und ein Trekkingrad ist hier sicherlich an den Grenzen angekommen (ein Mountainbike bietet hier Vorteile).

Tourdaten    
     
Startpunkt: Schopfloch  
Ziel: Herrenberg  
Streckenlänge: 66km  
Höhenmeter: 1332m  
Tourtyp: Einwegstrecke  

Gps Track zum download:



Impressionen:

Blick am Frühen Morgen bei Tourenstart über das herbstliche Unteriflingen

Ein versteckter Aussichtspunkt mit Blick auf die schwäbische Alb zwischen Schopfloch und Unteriflingen mit  netter Panoramatafel:-)

Die Bartholomäuskirche am Marktplatz in Schopfloch

Kurz nach dem Betreten des Gäurandwegs die Aussicht am frühen Morgen am Rödelsberg in Schopfloch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen Schopfloch und Salzstetten verläuft der Gäurandweg ein kurzes Stück auf schlecht befahrbaren Wiesenwegen.

Blick über das herbstliche Salzstetten in Richtung des Gäus

Eine schöne einsame Bank zum Ausruhen in schöner landschaftlicher Umgebung zwischen Salzstetten und Haiterbach

Das Rathaus im Ortskern von Haiterbach

Fußpfad durch Haiterbach mit roten Hagebutten im Herbst.

Der Ortskern von Beihingen mit der Brücke über die Waldach

Schautafel am Beginn des Landschaftsschutz- gebiets Egenhausener Kapf

Silberdisteln und Wachholder am Egenhausener Kapf

Der Eingangsbereich zur Burgruine Hohennagold

Durch schmale Gassen geht es hinein in die schöne historische Altstadt von Nagold.

Der Wasserturm von Oberjettingen

Der alte Wasserturm von Jettingen.

Blick über das Heckengäu auf die Stiftskirche in Herrenberg


weitere Impressionen Gäurandweg


Kommentar schreiben

Kommentare: 0