Mit dem Trekkingrad auf Tour!


Willkommen beim Trekkingradler

Erlebnisse und Erfahrungen teilen oder austauschen

Auf dieser Homepage möchte ich meine Erfahrungen und Erlebnisse, welche ich in den letzten Jahren mit meinem Trekkingrad und Wandern gesammelt habe, in Form von Bildern, Tourberichten und GPS-Tracks teilen und vorstellen.

Da ich die Natur nicht nur auf dem Fahrrad genieße, sondern auch zu Fuß, möchte ich den Inhalt auch nicht nur auf das reine Radfahren beschränken sondern auch über so manche schöne Wandermöglichkeit hier um Schopfloch bei Freudenstadt, um den Heimatort Unteriflingen / Oberiflingen, der Schwäbischen Alb oder im Allgäu aufzeigen.

Da hier rund um Schopfloch in den Höhenlagen des Schwarzwalds und des Randgebiets einige Möglichkeiten für eine gute Fernsicht sind, habe ich mich auch diesem Thema ein Stück weit gewidmet und möchte hiervon zukünftig berichten.

Dabei soll diese Homepage nicht zum Monolog dienen, ich freue mich auch über Rückmeldungen oder Kommentare und den Austausch von Informationen, Anregungen und Erfahrungen!

Und über eine Homepage, die mit Leben und schönen Erlebnissen gefüllt wird:-)

Daher ist diese Homepage auch ständig in Aktualisierung und Erweiterung.

Und ich hoffe, dass für zukünftige Erlebnisse auf dem Rad und zu Fuß immer genügend Kreativität und Träume vorhanden sind!


Neuigkeiten

Radtour nach Straßburg zum Straßburger Münster - Video

Meine sommerliche Radtour führt vom Schwarzwald in Dornstetten nach Straßburg in die Stadtmitte zum Straßburger Münster. Startpunkt der Radtour ist Dornstetten und über das Murgtal geht es hinauf auf die Höhenlage des Nordschwarzwalds zum Ruhestein. Ab hier geht es dann hinab in das Rheintal und über Seebach und Ottenhöfen fahre ich bei Sonnenschein nach Kehl. Dort überquere ich auf der neuen Rheinbrücke den Rhein und auf Radwegen schlage ich mich bis zur Stadtmitte von Straßburg durch bis zum Straßburger Münster. Nach einem kurzen Erinnerungsphoto geht es zurück in Richtung Kinzigtal nach Gengenbach, wo ich die Rückreise mit der Kinzigtalbahn antrete.

0 Kommentare

Radtour Eyachtal, Enztal, Rotenbachtal, Albtal und Murgtal

Am Freitag startete ich in aller Frühe eine Radtour in den Schwarzwald um der Hitze des Tages zumindest zeitweise ein wenig zu entfliehen!

Deshalb ging es direkt nach dem Frühstück kurz vor 7Uhr am Morgen los, zu diesem Zeitpunkt zeigte mein Fahrradcomputer noch angenehme 18°C an.

Von Dornstetten ging es über den Schwarzwald-Panorama-Radweg über Seewald-Besenfeld bis auf den Hohloh, am Koltenbronner Hochmoorgebiet. Ca. 1km dahinter startet das Eyachtal, welches ich bis dato noch nicht kannte. Über sachtes Gefälle ging es durch das wirklich sehr schöne Eyachtal (ein NAturschutzgebiet) vorbei an der Eyachmühle hinab in das Enztal. Besonders schön ist die abwechslungsreiche Wiesen-und Waldlandschaft, die von so manchem See oder Felsen am Wegrand ergänzt wird.

An der Eachachmündung im Enztal ging es dann ca. 2km auf dem Enztalradweg weiter, doch dann verließ ich das Entzal über das Rotenbachtal, ebenfalls ein Naturschutzgebiet, in Richtung Schwanner Warte.

Nach einem kurzen aber steilen Anstieg gab es dann auf der Schwanner Warte die wohlverdiente Brotzeit und im Schatten bei einem erfrischenden Wind genoss ich die Aussicht über das Rheital in Richtung Karlsruhe. Die nächsten Kilometer verliefen dann zur Mittagszeit (der Fahrradcomputer zeigte 30° an) im schattigen Wald hinab in das Albtal nach Bad Herrenalb.

Die Ortschaft, in der die LAndesgartenschau 2017 statt fand, wurde durchquert und dann gab es den letzten Übersetzer hinab in das Murgtal.

Obwohl es mit relativen Steigungen auf einer asphaltierten Straße entlang ging, war dies der härteste Teil der Radtour, da mir im Sonnenschein be ca. 33°C der Schweiß von der Stirn lief. In Gernsbach angekommen, ging es am frühen Nachmittag um 15:00 mit der Murgtalbahn zurück nach Dornstetten, leider war diese ebenfalls nicht klimatisiert. Somit konnte ich dann erst zuhause auf der Terrasse wieder abkühlen und mich von der sehr abwechslungsreichen Radtour quer durch den Nordschwarzwald erholen.

Den GPS-Track gibt es bei gpsies bereits zum herunterladen, ein Video folgt in Zukunft.

0 Kommentare

Falk Ibex 32 - Ersatzteil für defekte USB-Buchse

Reparatur der USB-Buchse an meinem Falk Ibex 32, die zweite!

Nachdem ich Anfang des Jahres den Wackelkontakt an der USB-Buchse meines Falk Ibex 32 noch einmal durch ausbau der Micro-USB-Buchse und zurechtbiegen mit Hilfe einer kleinen Zange noch einmal selbst reparieren konnte, musste ich nun im August die USB-Buchse durch ein Ersatztei ersetzen. Bei meiner Radtour durch die Alpen hatte ich den einen oder anderen Regentag, wo auch Wasser an den Steckkontakt kam und nun war es soweit, die Kontakte an der USB-Buchse im Falk Ibex 32 waren so weit korrodiert, das ein Auslesen der Daten am PC kaum noch möglich war und das Laden mit dem Ladegerät überhaupt nicht mehr funktionierte.

 

Somit war der Zeitpunkt gekommen, eine Reparatur anzufragen, wo die USB-Buchse gegen eine neue ausgetauscht wird.

Über die Serviceseite von Falk für die Outdoornavigationsgeräte stellte ich einen Kontakt her und musste erfahren, das hier nur noch die neue Gerätereihe von Falk, die "Tiger-Serie", betreut wird.

Ich wurde an eine Service verwiesen mit der E-Mailadresse info@dasq.de

 

Nach Schilderung des Problems wurde mir ein Angebot gemacht, das Gerät für 39E zu reparieren, da ich das Gerät allerdings schon einmal geöffnet hatte und ich auch keine Lust hatte, das Porto für den Hinversand zu zahlen (wären dann ca. 45E gewesen) fragte ich die Kosten für ein Ersatzteil an.

Mir wurde ein komplettes Gehäuserückteil für 29E angeboten, somit konnte ich 10E sowie den Versand sparen.

Ein Tag später wurde das Paket geliefert, als kleine Überraschung gab es noch eine Tasche für das Falk IBEX-32 gratis dazu, in dieser war das Ersatztei auch verpackt!

Für alle, die auch ihr Falk IBEX 32 mit kaputter USB-Buchse reparieren lassen wollen (solange noch Ersatzteile verfügbar sind), hier die Anschrift:

 

DASQ Electronics GmbH

Zeppelinstraße 41

D-73760 Ostfildern

info@dasq.de

 

 

0 Kommentare

Mountainbiketour im Schwarzwald auf den Mooskopf - Video

Meine Mountainbiketour durch den Schwarzwald startet in Dornstetten und führt erst einmal durch den Nordschwarzwald von Freudenstadt übder das Christophstal hinauf auf den Kniebis. Dort besichtige ich kurz den neu erbauten Aussichtsturm "Buchkopfturm" und genieße bei strahlendem Sonnenschein die Aussicht über den Schwarzwald und hinab in das Rheintal. Weiter geht es hinab in das Renchtal, vorbei dan der Renchtalhütte, durch idyllische Schwarzwaldlandschaft. Dort lege ich auch eine kurze Mittagspause bei einer Brotzeit ein. Gestärkt fahre ich die letzten Höhenmeter auf der Oppenauer Steige (Radvariante über Maisach) hinab nach Ibach kurz vor der Ortschaft Oppenau. Hier fahre ich dann bei ca. 30°C über Waldwege hinauf auf den Mooskopf, wo sich ein Aussichtsturm, der Mooskopfturm, befindet. Die letzten Meter dorthin muss ich mein Fahrrad teilweise tragen, bevor ich dann die Aussicht über die Rheinebene genießen kann. Die Abfahrt erfolgt nach Gengenbach, wo ich mit der Kinzigtalbahn zurück nach Dornstetten fahre.

0 Kommentare

Der Südschwarzwaldradweg

Der Südschwarzwald-Radweg umrundet mit einer Streckenlänge von ca. 280km und 2000 Höhenmeter den kompletten Südschwarzwald, ein Großteil der Strecke führt auf dem Rehintalradweg entlang.

Startpunkt meiner zweitägigen Radtour war Bonndorf im Schwarzwald, am Friedhof ist eine großzügige Parkmöglichkeit vorhanden, wo ich am ersten Tag am frühen Morgen nach der Anreise mit dem Auto das Mountainbike aus dem Kofferraum entlud. Von Bonndorf ging es dann relativ schnell in das Wutachtal, wo der Südschwarzwaldradweg dem Verlauf der Wutach bis nach Waldshut fogt. Dort führt dann der Südschwarzwald-Radweg parallel zum Rheitalradweg in Richtung Basel, wo ich dann ein Stück der Radtour in der Schweiz entlangradelte. Im Dreiländereck ging es dann ein paar Kilometer durch Frankreich, wo ich anschließend wieder nach Deutschland über den Rhein überquerte.

Meine erste Tagesetappe endete dann kurz hinter Efringen-Kirchen in Kleinkems, wo ich mein Nachtquartier im Gasthof Blume bezog.

Am nächsten Tag ging es weiter durch das Rheintal in Richtung Freiburg, wo es dann ab Kirchzarten steil bergaufwärts (ca. 700 Höhenmeter am Stück) bis nach Hinterzarten ging. Für mich der schönste Abschnitt des Südschwarzwaldradwegs durch die typische Schwarzwaldlandschaft des Südschwarzwalds mit seinen Schwarzwaldhöfen und Blick auf den Feldberg. Von Hinterzwarten geht es am Titisee vorbei, der restliche Teil der Strecke verläuft anschließend relativ eben auf dem Bähnle-Radweg über Lenzkirch nach Bonndorf. Nach den zwei heißensten Sommertagen mit teilweise 38°C im Rheintal endete hier auch wieder meine Radtour und nach Verladen des Fahrrads im Auto ging es zurück in den Nordschwarzwald, geblieben sind viele Erinnerungen.

Viele Eindrücke der sehr heißen Radtour habe ich mit der Kamera festgehalten und auch die GPS-Tracks der beiden Tagesetappen habe ich aufgezeichent und bei gpsies hochgeladen.

0 Kommentare

Radreisen

Tagestouren

Kontakt



GPS-Tracks vom Trekkingradler

Folgend die aktuelle Gesamtstreckenkarte von meinem gpsies-Profil (Der_Trekkingradler), wo jede Menge meiner Touren, welche ich natürlich auch alle selbstverständlich gefahren oder gewandert bin, abgebildet sind.

Die GPS-Tracks bei gpsies beschreiben kleine Radrunden, Radreisen, große Tagestouren, Wanderungen oder auch Skilanglaufstrecken.

Eine Auswahl an besonders ansprechenden, landschaftlich schönen, besonders sehenswerte und erlebnisreichen Touren und Radreisen habe ich hier auf dieser Seite aufgeführt und auch jede Menge an Bildern, Tipps oder Erfahrungen dazu erweiternd auf der jeweiligen Seite zusammengestellt.