Radtour Hochdorf



Tourbeschreibung

Trainingsrunde mit dem Fahrrad, Startpunkt ist Dornstetten, von hier aus verläuft die Strecke über das Steinachtal nach Talheim, weiter nach Hochdorf und über Eutingen ins Neckartal wo es von Dettingen wieder in die Höhe nach Dürrenmettstetten geht.

Startpunkt dieser Trainingsrunde ist Dornstetten, wo es über auf direktem Weg auf dem Radweg der B28A entlang nach Schopfloch geht. Hier führt die Tour dann auf den Aussichtspunkt Rödelsberg und kreuzt dort den Gäurandweg. Nachdem ich dort die Aussicht kurz genossen hatte, verläuft die Strecke durch das Landschaftsschutzgebiet nach Grünmettstetten, wo das Tal der Steinach beginnt. Diesem nch kleinen Bach wird über Altheim und Talheim gefolgt bist zum Ortsausgang von Untertalheim, hier geht es kurz danach rechts in Richtung der Bahnlinie ab. An dieser Stelle wird auch zum ersten mal eine der insgesamt vier Bahnlinien des Schwarzwalds / Gäu überquert (daher oben auch das Bild des Tunnels), und zwar die Nagoldtalbahn, welche von Pforzheim nach Hochdorf verläuft. Die Bahnlinie wird oberhalb des Tunnels überquert und anschließend führt ein kurzer aber auch sehr steiler Stich nach Hochdorf.

Von Hochdorf führt am Friedhof ein Radweg nach Eutingen weiter und dazwischen verläuft die zweite Bahnlinie, die Gäubahn nach Freudenstadt, welche kurz vor Eutingen durch eine Unterführung überquert wird. In Eutingen wird die Ortsmitte durchquert und am Sportplatz führt ein landschaftlich sehr schöner Radweg hinab in das Eutinger Tal nach Horb-ühlen. Am ehemaligen Steinbruch führt ein beleuchteter Fahrrad- bzw. Fußgängertunnel unter der Bahnlinie der Hohentwielbahn hindurch. Nachdem Mühlen erreicht ist, geht es weiter auf dem Neckartalradweg, zuvor muss allerdings noch die letzte Bahnlinie überquert werden, dieses mal auf einem Bahnübergang, die Bahnstrecke Tübingen - Horb. Auf dem Neckarradweg führt die Strecke relativ eben bis nach Dettingen und hier besteht die Möglichkeit ein straffes und konstantes Tempo zu fahren. Denn am Ende der Trainingstour habe ich mir noch ein besonderes "Schmankerl" ausgesucht, die Kreisstraße K4761 zwischen Dettingen und Dürrenmettstetten. Hier werden auf kürzestem Weg ca. 260 Höhenmeter gemacht und dieser Anstieg ist meiner Kenntnis auch der Anstieg aus dem Neckartal auf die Höhe mit der größten Höhendifferenz. Somit können am Schluss noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden um nach Dürrenmettstetten zu gelangen.

Oben angelangt verläuft die Strecke relativ eben bis zum Wasserturm Oberiflingen, dieser Höhepunkt stellt dann auch das Ziel der Trainingsstrecke dar. 

Tourdaten    
     
Startpunkt: Dornstetten  
Ziel: Hochdorf, Horb, Schopfloch  
Streckenlänge: 47km  
Höhenmeter: 762m  
Tourtyp: Einwegstrecke  

Gps Track zum download:



Impressionen

Start der Trainingsrunde bei frühlingshaftem Wetter und herrlichem Grün bei Dornstetten, hier der Blick auf das Panorama der schwäbischen Alb.

Trotz Sonnenschein betragen die Temperaturen hier erst einmal nur ca. 14° C und warme Kleidung wird noch benötigt.

Auf der Höhe bei Schopfloch führt die Strecke am Aussichtspunkt Rödelsberg vorbei.

Nachdem die ersten Kilometer zurückgelegt worden sind, besteht hier die Möglichkeit bei einer herrlichen Aussicht auch die Radkleidung ein wenig zu reduzieren und in der Packtasche zu verstauen.

Durch das Landschaftsschutzgebiet Rödelsberg führt der Radweg durch die Natur nach Grünmettstetten.

Dieser asphaltierte Radweg führt zum Ortseingang Grünmettstetten weiter

Auf der Höhe oberhalb des Orts befindet sich dieser gut ausgebaute Grillplatz

Ab Grünmettstetten führt ein durchgängiger Radweg im Tal der Steinach weiter nach Nagold

Vor dem Ortseingang von Altheim befindet sich dieser Angelteich am Bachlauf der Steinach

Hinter Altheim ist die Steinach inzwischen zu einem beachtlichen Bachlauf gewachsen. Direkt daneben läuft der Radweg nach Talheim entlang

Vor Talheim befindet sich ebenfalls ein Angelteich des Angelsportvereins Nagold, an dem auch Bänke zu einer kleinen Pause einladen.

Hier führt der Radweg an Untertalheim vorbei

Nach Talheim geht es dann nach rechts ab zum Bahndamm, dabei wird die Steinach überquert

Hier führt ein Radweg bzw. Wanderweg über den Bahntunnel der Nagoldtalbahn in Richtung Hochdorf

Hier führt ein kurzer aber steiler Stich hoch auf die Höhe bei Hochdorf

Eine kurze Pause vor Hochdorf, in der Ferne sind die ersten Häuser von Hochdorf zu sehen

Der Blick über das Gäu von Hochdorf aus, im Hintergrund das Panorama der Schwäbischen Alb

Eine Unterführung führt unter der Bahnlinie der Gäubahn zwischen Hochdorf und Eutingen hindurch

Von Eutingen führt ein Radweg hinab durch das Eutinger Tal, dabei führt ein beleuchteter Tunnel unter der Hohentwielbahn hindurch. Im Sommer bei 30° war dieser Tunnel schon eine angenehme Erfrischung bei der schweißtreibenden Radtour.

Ebenfalls im Eutinger Tal befindet sich der ehemalige Bierkeller des Sonnenwirts von Eutingen, welcher nun als Fledermauskeller dient.

Direkt daneben liegt ein ehemaliger Steinbruch

Durch landschaftlich sehr schönes Gebiet führt der Radweg weiter nach Horb-Mühlen

Hier fließt der strahlend blaue Talbach entlang des Radwegs in Richtung Neckar

Über den Neckartalradweg geht es in der Abenddämmerung weiter nach Dettingen

Die letzten Kilometer geht dann noch mal steil bergauf von Dettingen nach Dürrenmettstetten.

Oben angekommen auf der Höhe von Dürrenmettstetten hat man dann wieder den Blick auf das Panorama der Schwäbischen Alb

Das Ziel der Radtour ist erreicht, der Wasserturm von Oberiflingen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0