Rundwanderung Sankenbacher Wasserfall / Glasmännlehütte




Tourbeschreibung

Diese Rundwanderung zum Sankenbacher Wasserfall startet im Sankenbachtal bei Baiersbronn und führt vorbei am Sankenbachsee zum Stöckerkopf, vorbei an der Glasmännlehütte und führt dann zurück  zum Ausgangspunkt.

Startpunkt der Rundwanderung ist der große Wanderparkplatz am Eingang zum Sankenbacher Tal. Von hier aus geht es über gut befestigte Kieswege entlang dem Sankenbach durch das idyllische Tal, vorbei an Kuhweiden und einem Wildgehege.

Nach man ca. 4 km entlang dem Bachlauf entlang gewandert ist, erreicht man den Sankenbachsee im Kessel des Sankenbachtals. Hierbei handelt es sich um ein Verbleib aus der letzten Eiszeit, welcher aber durch eine  menschlichen Eingriff in Form eines Staudamms wieder hergestellt wurde.

Die Rundtour führt dann links oder rechts am See entlang und am Ende des Sees befindet sich der Zufluß des Sankenbachs. Hier führt dann auch ein steiler und steiniger Weg hoch zum Sankenbacher Wasserfall. Auf dieser Strecke bewegt man sich relativ ungesichert und auch so mancher kleiner Wasserlauf läuft über oder dem Weg entlang, daher ist festes Schuhwerk sehr empfehlenswert.

Oben am Wasserfall angekommen befindet sich hier eine paar Meter Höher darüber liegend ein kleines Stauwehr, über das Wasser angesammelt werden kann und anschließend nach Öffnen schlagartig über den Wasserfall abfließen kann. Untenstehende Personen am Wasserfall bekommen somit ca. die fünffache Wassermenge zu sehen, die sonst über den Wasserfall fließt.

Nachdem der Wasserfall besichtigt ist, führt der steile Weg weiter in die Höhe, dabei werden auch einige Stege und Treppen überquert. In der Höhe angekommen, hat man dann einen atemberaubenden Blick über den Sankenbachkessel mit dem Sankenbachsee.

Anschließend führt der Wanderweg auch relativ eben auf gut befestigten Waldwegen in Richtung Kniebis, wo man den Ortsrand erreicht und auch die Möglichkeit zu einer Einkehr hat.

Hier ist auch dann das zweite Ziel der Rundtour ausgeschildert, der Stöckerkopf mit der Glasmännlehütte. Auf gut befestigten Wegen führt die Strecke erst einmal ca. 3 km weiter auf dem Bergrücken des Gruberkopfs. Bevor es dann aber auf den Stöckerkopf geht, muss noch eine kleine Senke durchwandert werden. Dabei verläuft hier der Wanderweg auf abenteuerlichen Pfaden, welche nicht gesichert sind. Somit ist hier auch Trittsicherheit und gutes Schuhwerk angebracht. Nachdem dieses letzte Hindernis der Rundwanderung überwunden ist, steht man unterhalb der Glasmännlehütte am Lift.

Die letzten Meter wieder abwärts zum Ausgangspunkt führen auf der Mountaincart-Strecke beim Lift entlang, welche ebenfalls steil und abenteuerlich abwärts führt.

Nach diesem steilen Abstieg, welcher auch in den Beinen zu spüren ist, befindet man sich dann wieder am Ausgangspunkt der Rundwanderung am Parkplatz der Sankenbach-Lodge.

Tourdaten    
     
Startpunkt: Wanderparkplatz Sankenbachtal  
Ziel: Sankenbacher Wasserfälle, Kniebis, Stöckerkopf, Glasmännlehütte  
Streckenlänge: 14km  
Höhenmeter: 531m  
Tourtyp: Rundwanderung  

Die Sankenbacher Wasserfälle

Quelle Wikipedia

 

Die Sankenbach-Wasserfälle liegen südwestlich von Baiersbronn im Schwarzwald. Der Sankenbach stürzt in mehreren Stufen mehr als 40 m über die Karwand des Sankenbachkessels. Der Hauptfall wird gebildet vom Eck’schen Horizont des Unteren Buntsandsteins. Unterhalb des Wasserfalls liegt auf dem Boden des Kars der einst fast verlandete, durch Anstauung aber wiederhergestellte Sankenbachsee.

Wegen des nur 0,65 Quadratkilometer großen Einzugsgebiets fließen im Jahresmittel kaum 3 l/s Wasser über den Fall. Von einem Steg über der Hauptstufe aus kann aber mittels eines Holzschiebers das zulaufende Wasser im kleinen Tosbecken der oberhalb liegenden ersten Fallstufe zunächst angestaut werden; nach dem Öffnen des Schiebers stürzt das angesammelte Wasser dann eine Zeit lang in verstärktem Schwall hinab. Unterhalb des Hauptfalles folgen noch zwei wieder niedrigere Fallstufen.

 


Die Glasmännlehütte Baiersbronn, 777 ü. NN

Quelle Homepage von Baiersbronn

 

Die Glasmännlehütte auf Baiersbronns Hausberg Stöckerkopf ist eine rustikale Blockhütte und bietet im Innenraum Platz für bis zu 90 Personen. Dazu kommt die Terrasse - auf 780m gelegen mit einer sensationellen Panorama-Aussicht ins Baiersbronner Tal - mit etwa 300 weiteren Sitzplätzen.

Neben verschiedenen warmen Gerichten und Vesper wird auch Kaffee und Kuchen angeboten.
 

Die Hütte ist täglich von 10 bis 18 Uhr in Betrieb und kann auch für verschiedene Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Feiern - natürlich mit Bewirtung - in Anspruch genommen werden.

 

offizielle Homepage: Glasmännlehütte Baiersbronn


Ähnliche Wanderungen oder Radtouren

Rundwanderung Glatttal / Leinstetten

Diese Rundwanderungen führt an den vielen Tuffsteinrinnen im Wald von Unteriflingen vorbei, wo sich ein Tuffsteinsteinbruch befand. Über Leinstetten geht es dann aufwärts nach Dürrenmettstetten.

 


Die Buchenegger Wasserfällen

Diese kleine Wanderung führt von Steibis bei Oberstaufen zu den Buchenegger Wasserfällen und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 


Der Murgtalradweg / Tour de Murg

Der Murgtalradweg führt von der Murgquelle bei Baiersbronn durch das Murgtal durch den Schwarzwald bis nach Raststatt auf einem beinahe durchgängigen Radweg.

 



Impressionen der Rundwanderung

Start der Rundwanderung am Wanderparkplatz an der Sankenbach-Lodge

Idyllisch fließt hier der Sankenbach entlang

Die ersten Kilometer verläuft der gut befestigte Wanderweg direkt am Sankenbach entlang

An den Berghängen befinden sich grüne Kuhweiden

Auf diesem Streckenabschnitt verlaufen diverse Wanderwege und Rundtouren, welche mit unterschiedlichen Symbolen gekennzeichnet sind.

Weiter geht es in Richtung des Sankenbacher Sees

Hier kurz vor erreichen des Sees führt dann der Wanderweg auch zum ersten mal in Form eines unbefestigten Pfads weiter, welcher aber sehr gut begehbar ist.

Die Wasserkaskaden, welche sich am Abfluss des Sees befinden

Blick über den Sankenbacher See

Die Tafel zur Entstehung des Sees steht am Ufer des Sankenbacher Sees (Bild per Klick vergrößerbar)

An diesem Felsen mit der Tafel zum Sankenbacher Wasserfall geht es auch über einen kleinen Pfad bergaufwärts

Der Sankenbacher Wasserfall aus der Ferne, hier fließt nur die "normale" Wassermenge, welcher der Sankenbach führt, den Wasserfall hinunter

Nachdem das Tor des Wehrs geöffnet ist, fließt eine beachtliche Wassermenge den Wasserfall hinunter und das ganze wird zu einem kleinen aber beeindruckenden Schauspiel.

Dieser teils sehr feuchte Weg führt hoch zu dem oben liegenden Stauwehr.

Der Steg am oberen Wehr. Leider kann man von hier aus das Schauspiel darunter am Wasserfall nicht beobachten

Aber auch hier befindet sich ein kleiner Wasserfall, welcher sich aber nicht anstauen lässt:-)

Anschließend führt ein steiler Treppenpfad weiter in die Höhe hinauf zum Kniebis.

Der Blick über den Talkessel mit dem eingebetteten Sankenbacher See.

Eine alte Holzhütte am Wegrand

Die Hütte scheint nicht unbewohnt zu sein!

Oben auf der Höhe an der Ortschaft Kniebis angekommen. Eine Bank lädt zum Verweilen ein

Auf der Höhe geht es weiter auf gut ausgebauten Wanderwege in Richtung Stöckerkopf

Als es am Wegrand plötzlich raschelt, bekomme ich diesen kleinen Kameraden zu Gesicht

Von der Höhe aus hat man den Blick auf das Friedrichstal, das hier in der Abendsonne liegt.

Die letzten paar hundert Meter zur Glasmännlehütte geht es abenteuerlich auf einem Pfad entlang dem Berghang des Stöckerkopfs

Am Lift hat man einen Blick hinab ins Sankenbachtal und auf Baiersbronn

Ein paar Meter oberhalb vom Standpunkt liegt die Glasmännlehütte mit der Aussichtsterrasse

Der Weg hinab ins Sankenbachtal erfolgt relativ direkt entlang des Lifts.

Dazu beschreite ich die Strecke der Mountain-Cart Abfahrt, welche auch zum Wandern teilweise sehr abenteuerlich ist.

Bevor ich an diesem Tag dann meine Wanderung wieder im Sankenbachtal beende, genieße ich noch einmal den Blick in die Ferne über den Schwarzwald.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0